Roßkopf kritisiert Olympia-Zeitplan: "Eine Katastrophe"

Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf hat den Zeitplan des olympischen Mannschafts-Turniers kritisiert. Während das deutsche Europameister-Team am Freitagabend gegen Schweden spielen musste, hatte der große Favorit China spielfrei,

|
Bundestrainer Jörg Roßkopf (r) coacht Dimitrij Ovtcharov. Foto: Marius Becker

"Das ist eine Katastrophe", monierte der frühere Doppel-Weltmeister nach dem 3:1-Zittersieg der DTTB-Auswahl. "Es ist nicht einzusehen, warum die Chinesen einen freien Tag haben und wir nicht." Besonders benachteiligt fühlte sich Roßkopf, weil der Olympia-Dritte Dimitrij Ovtcharov bereits einen Tag nach seinem Bronze-Match wieder an den Tisch musste. Olympiasieger Zhang Jike und der Silbermedaillengewinner Wang Hao konnten sich hingegen von den Strapazen des Einzel-Finaltages länger erholen. Die Chinesen bestritten ihr Auftaktmatch am Samstag, die DTTB-Auswahl hatte einen Ruhetag. Erst von Sonntag an spielen alle Mannschaften zeitgleich.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auf der Ulmer Bahnhofstraße prallen Welten aufeinander

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen