Zwei 15-jährige Lauftalente im Blickpunkt

Vor schweren Aufgaben stehen die Starter des Kreises bei den deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Halle. Für die größte Überraschung könnte dabei die jüngste Teilnehmerin, Alina Reh (TSV Erbach), sorgen.

|
DM-Debüt: Celina Kränzle (Vöhringen) mit Inge Sauer (re.) vom SSV 46. Foto: Archiv

Einfach mal im starken Feld der älteren Athletinnen mitrollen und dann am Ende schauen, was geht - das ist die ungewohnte Rolle, die die 15-jährige Alina Reh, eine der Leichtathletinnen aus der Region, bei der Jugend-DM in der Halle in Halle an der Saale über 1500 m einnehmen kann. Die Favoritenrolle gehört anderen, wie der Jahresbesten Maria Dietz (Fürth) oder der Dritten der Cross-EM, Maya Rehberg (Rönnau). Dahinter dürfte sich Alina Reh aber nicht weit entfernt von den Medaillenrängen bewegen und könnte als Jüngste im Feld für eine Überraschung sorgen.

Von den Startern des SSV 46 dürften sich Stoßer David Hirschmann und Hochspringer Benno Freitag am weitesten vorn bewegen. Während Vereinskamerad Silas Ristl wegen einer Fingerverletzung nur am Diskuswerfen teilnehmen kann, bewegte sich die Formkurve Hirschmanns stetig nach oben, so dass das Ziel Finalplatzierung angestrebt werden kann. Der Diskuswettbewerb wird - fast ohne Trainingswürfe in die Weite - für die beiden Schützlinge von Michael Lischka wohl ebenso eine Überraschungstüte wie das Speerwerfen für die gerade genesene Annika Volquardsen. Aufsteigende Form zeigte zuletzt auch Benno Freitag. Allerdings erwartet den 18-Jährigen auch hinter Überflieger Falk Wendrich (Wattenscheid), der in diesem Winter schon 2,20 m meisterte, ein hochklassiges Feld, in dem Freitag mit seiner Vorleistung von 2,05 m gerade mal an achter Stelle liegt. Für Hürdensprinter Christian Lormes gilt es, nach einigen Verletzungspausen in der Vorbereitung schon im Vorlauf Jahresbestleistung zu laufen. Dann könnte der Einzug ins Halbfinale möglich sein. Ein hartes Rennen steht auch den zuletzt so erfolgreichen Sprint-Mädchen bevor. Mit ihrer Bestzeit vom vorigen Wochenende von 1:44,93 Minuten stehen sie bei den U-20-Staffeln etwa auf Rang 20 und müssen für einen Platz in einem der beiden Finals ein perfektes Rennen abliefern.

Vom SC Vöhringen geht Celina Kränzle im Sprint an den Start. In einem überaus starken Feld muss sich die erst 15-Jährige zum Teil gegen vier Jahre ältere Konkurrenz behaupten, da es in der Halle keine Unterscheidung gibt zwischen den Jugendklassen U18 und U20. Dass sie sich in einer guten Form befindet, zeigten die letzten Wettkämpfe, bei denen Celina Kränzle von Bestleistung zu Bestleistung sprintete (wir berichteten). Auch die jüngsten Trainingsresultate vom letzten Wochenende, an dem sich das Sprint-Talent mit Trainer Eugen Buchmüller extra in der Münchener Linde-Halle auf die große Meisterschaft vorbereitet hatte, deuten auf ihre gute Form hin. Morgen steht für sie der 200-m-Vorlauf auf dem Programm. Am Sonntag gehts dann auf die 60-m-Distanz. Buchmüller: "Sollte Celina über die 200 m eine Außenbahn zugelost bekommen, ist für sie eine neue Bestzeit möglich. Das ist unser großes Ziel."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Handwerk: Edle Gravur rund um die Uhr

Florentin Mack beherrscht die seltene Kunst des Guillochierens. Die wellenförmigen Schnittmuster führen zu einer reizvollen Lichtbrechung – etwa auf dem Zifferblatt. weiter lesen