Zuschauerrekord bei Boll-Gala

"Bollywood" liegt eigentlich am Rhein. In Düsseldorf begeistert Tischtennisstar Timo Boll seit 2007 die Fans.

|

Im Alltag kommen meist um die 1000 Fans, bei besonderen Spielen sind es auch schon mal 3000 oder mehr. Doch am Freitagabend lag Deutschlands Tischtennis-Hauptstadt an der Elbe: 5492 Besucher sorgten in Hamburg beim 3:1 von Rekordmeister Borussia Düsseldorf über den ärgsten Rivalen TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell für einen Zuschauerrekord.

"Das war Weltklasse" kommentierte Rekord-Europameister Boll den ungewohnten Zuspruch in der O2 World. Der Schnitt der Tischtennis-Bundesliga betrug vor dem Hamburger Spiel 420 Besucher. Beim Spiel Hagen gegen Ochsenhausen hatten sich zuletzt 80 Besucher in der Halle verloren. "70 Mal Hagen", sagte Borussia-Manager Andreas Preuß angesichts der Kulisse in der Hansestadt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Tödlicher Motorradunfall: Gaffer meldet sich bei Polizei

Ein 27-jähriger Heidenheimer gibt zu, verunglückten Motorradfahrer gefilmt zu haben. Sein Handy wurde von der Polizei beschlagnahmt. weiter lesen