Zeitung: Mögliche Zahlungen an Digel von Diack

Die Ethikkommission des Leichtathletik-Weltverbandes will nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ mögliche verborgene Zahlungen aus der IAAF-Kasse an das ehemalige deutsche Councilmitglied Helmut Digel prüfen.

|
Die Ethikkommission des Leichtathletik-Weltverbandes will nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ mögliche verborgene Zahlungen aus der IAAF-Kasse an das ehemalige deutsche Councilmitglied Helmut Digel prüfen.

Eine Sprecherin der Ethikkommission wollte dies nach „SZ“-Angaben offiziell weder bestätigen noch dementieren. Ein IAAF-Sprecher verwies am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur auf die Unabhängigkeit der Ethikkommission. „Nur sie kann bestätigen, was sie untersucht“, sagte er. Digel selbst hat sich bisher zu dem Fall nicht geäußert.

Die Zahlungen sollen auf Veranlassung des früheren IAAF-Präsidenten Lamine Diack an Leichtathletik-Funktionäre verteilt worden sein. Zu den Empfängern gehörte demnach auch Digel, der 1995 Mitglied des IAAF-Councils wurde und von 2001 bis 2007 unter Diack Vizepräsident war. Der Senegalese Diack ist von der französischen Justiz wegen des Verdachts der Bestechlichkeit und der Geldwäsche angeklagt und steht seit etwa einem Jahr unter Hausarrest.

Bericht Süddeutsche Zeitung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden