Volleyball- Pokal: Aus für Stuttgart und Rottenburg

|
Trainer des TV Rottenburg: Hans-Peter Müller-Angstenberger.

Die Bundesliga-Volleyballerinnen von Allianz Stuttgart und die Erstligaspieler des TV Rottenburg sind im DVV-Pokal-Halbfinale ausgeschieden. Der VC Wiesbaden hatte beim 3:0 (25:18, 25:16, 25:22) in Stuttgart gestern vor 2060 Zuschauern in der Scharrena keine Probleme. Für das Stuttgarter Frauen-Team platzte der Traum vom zweiten Cup-Gewinn nach 2011. Im anderen Halbfinale bezwang Titelverteidiger Schweriner SC die Roten Raben Vilsbiburg in einer hart umkämpften Partie.

Bei den Männern steht Generali Haching (3:0 gegen Düren) zum fünften Mal in Serie im Finale. Der dreimalige Sieger trifft am 3. März in Halle/Westfalen auf den Moerser SC. Beim TV Rottenburg siegten die Rheinländer 3:1 (31:33, 25:22, 25:19, 25:17). Die Gastgeber mussten im "Spiel des Jahres" vor 2600 Fans in der Horn-Arena Tübingen den Traum vom ersten Finaleinzug trotz des Erfolgs im 37 Minuten dauernden ersten Satz bald begraben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Lebenslang für den Beifahrer, neun Jahre für den Fahrer

Im Hechinger Mordprozess wurden am Mittwochvormittag die Urteile gesprochen. Der Beifahrer im Tatfahrzeug bekommt lebenslang, der Fahrer neun Jahre Jugendstrafe. weiter lesen