Verena Volz auf dem Podest

|

Beim Baden-Württembergischen Qualifikations-Ranglistenturnier im Tischtennis kämpften vier Damen vom TSV Herrlingen um die entscheidenden Top-12-Plätze.

Die beste Figur machte dabei Verena Volz. Die Regionalliga-Spielerin musste in der Vorrunde nur eine Niederlage verkraften. Mit vier weiteren Siegen und nur zwei Niederlagen in der Ausspielung um Platz eins bis acht feierte Volz mit Platz drei die Direktqualifikation für das Baden-Württembergische Top-12-Turnier. Dies schaffte auch Carina Kustermann. Bei der neuen Herrlinger Nummer eins des Regionalliga-Teams schwanden erst in der Ausspielung die Kräfte, sodass sie sich mit dem sechsten Rang begnügen musste, was aber ebenfalls die Direktqualifikation bedeutete.

Zudem wurde Nathalie Richter 17., die erst zehnjährige Natalia Labus belegte bei ihrer ersten Teilnahme den 21. Rang.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Basketballern gelingt der siebte Streich

Das Ratiopharm-Team setzt sich zuhause mit 72:69 gegen Würzburg und setzt seine Erfolgsserie fort. Das Duell zweier ehemaligen Ulmer Teamkollegen gerät zur eindeutigen Sache. weiter lesen