US-Kugelstoßer Crouser in WM-Form: Sieg mit 22,47 Metern

|

Kugelstoß-Olympiasieger Ryan Crouser hat seine blendende Form erneut unter Beweis gestellt und bleibt der Goldkandidat für die Leichtathletik-WM in London.

Drei Wochen vor dem Saisonhöhepunkt siegte der 24 Jahre alte Amerikaner auch beim Diamond-League-Meeting in Rabat mit starken 22,47 Metern. Damit blieb Crouser nur 18 Zentimeter unter seiner Jahresweltbestleistung. Als Zweiter in Marokkos Hauptstadt steigerte sich der Jamaikaner O'Dayne Richards auf 21,96 Meter. Dritter wurde Crousers Landsmann Ryan Whiting (21,26 Meter) vor Polens U23-Europameister Konrad Bukowiecki (21,12).

Ex-Weltmeister David Storl hatte am Vortag beim Schloss-Meeting in Gotha seine Saisonbestleistung erneut gesteigert: Der 26 Jahre alte deutsche Meister vom SC DHfK Leipzig wuchtete die 7,26 Kilogramm schwere Kugel 21,87 Meter weit. Damit ist Storl derzeit die Nummer sieben der Weltjahresbestenliste.

Informationen zum Meeting und Ergebnisse

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Absturz einer Drohne am Münsterturm

Nach dem Absturz einer Drohne ist Münsterbaumeister Michael Hilbert mächtig sauer und hat Anzeige erstattet. Die Ermittlungen der Polizei aber gestalten sich schwierig. weiter lesen