Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

wolkig
6°C/3°C

DOSB-Präsidium: Rückendeckung für Hörmann

DOSB-Präsidentschaftskandidat Alfons Hörmann will den 2006 gegründeten Dachverband modernisieren. Kurz vor der Wahl wurde privater Ärger bekannt.

SID/DPA | 0 Meinungen

Noch vor seiner Wahl zum Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Samstag in Wiesbaden könnte Alfons Hörmann Gewissheit erhalten, ob in Kürze ein Hauptverfahren wegen Verstoßes gegen das Kartellrecht eröffnet wird beziehungsweise eine Geldbuße droht.

Der Düsseldorfer Oberstaatsanwalt Holger Schönwitz, der den Namen Hörmann nicht kommentierte, sagte: "Ich werde Ende der Woche noch einmal mit dem Dezernenten des Kartellamtes sprechen, um in Erfahrung zu bringen, ob die Prüfung abgeschlossen ist." Hörmann, langjähriger Chef des Deutschen Ski-Verbandes (DSV), weist den Vorwurf des Kartellrechts-Verstoßes zurück. Er sei zu seiner Zeit bei der Creaton AG an keiner Preisabsprache beteiligt gewesen. Laut des Nachrichtenmagazins "Spiegel" hat das Kartellamt mehreren Firmen aus der Tondachziegelbranche, darunter auch der Creaton AG mit dem damaligen Vorstandsvorsitzenden Hörmann, 2008 "wettbewerbsbeschränkende Absprachen" vorgeworfen und gegen die Unternehmen Bußgelder in Höhe von 188 Millionen Euro verhängt.

Hörmann, inzwischen alleiniger Geschäftsführer der Hörmann-Holding, einer Unternehmensgruppe mit 25 Firmen, hatte die Creaton AG 2010 verlassen. Der 53-Jährige ist am Samstag bei der DOSB-Mitgliederversammlung einziger Kandidat für die Nachfolge von Thomas Bach. Die Kandidatur werde durch das schwebende Kartellverfahren nicht beeinträchtigt, teilte das DOSB-Präsidium gestern mit. Inhaltlich will Hörmann den DOSB modernisieren und bei Themen wie Doping neu positionieren.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

15 Jahre "Wer wird Millionär"

Macht gerne Millionäre - und macht dabei auch gern Faxen: Moderator Günther Jauch.

Neues Haus, neues Auto, neues Boot - mit der Million Euro, die bei Günther Jauch zu holen ist, ist einiges möglich. Doch wie gingen die Gewinner mit dem Geld um? Und sind sie wirklich glücklicher geworden? mehr

Neuer Ulm-Krimi

Manfred Eichhorn: In der Asche schläft die Glut. Silberburg, 256 Seiten, 9.90 Euro.

Kommissar Klaus Lott ermittelt wieder - in Ulm. "In der Asche schläft die Glut" heißt der mittlerweile vierte Kriminalroman Manfred Eichhorns. mehr

Windeln für Kühe?

Landwirt Johann Huber geht mit seiner Kuh Doris über die Weide.

Milchbauern in Bayern wehren sich gegen die geplante neue EU-Düngeverordnung. Jetzt starteten sie eine Protestaktion - Motto: "Brauchen Almkühe bald Pampers?" mehr