Ulm/Neu-Ulm:

leicht bewölkt

leicht bewölkt
14°C/3°C

DOSB-Präsidium: Rückendeckung für Hörmann

DOSB-Präsidentschaftskandidat Alfons Hörmann will den 2006 gegründeten Dachverband modernisieren. Kurz vor der Wahl wurde privater Ärger bekannt.

SID/DPA | 0 Meinungen

Noch vor seiner Wahl zum Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Samstag in Wiesbaden könnte Alfons Hörmann Gewissheit erhalten, ob in Kürze ein Hauptverfahren wegen Verstoßes gegen das Kartellrecht eröffnet wird beziehungsweise eine Geldbuße droht.

Der Düsseldorfer Oberstaatsanwalt Holger Schönwitz, der den Namen Hörmann nicht kommentierte, sagte: "Ich werde Ende der Woche noch einmal mit dem Dezernenten des Kartellamtes sprechen, um in Erfahrung zu bringen, ob die Prüfung abgeschlossen ist." Hörmann, langjähriger Chef des Deutschen Ski-Verbandes (DSV), weist den Vorwurf des Kartellrechts-Verstoßes zurück. Er sei zu seiner Zeit bei der Creaton AG an keiner Preisabsprache beteiligt gewesen. Laut des Nachrichtenmagazins "Spiegel" hat das Kartellamt mehreren Firmen aus der Tondachziegelbranche, darunter auch der Creaton AG mit dem damaligen Vorstandsvorsitzenden Hörmann, 2008 "wettbewerbsbeschränkende Absprachen" vorgeworfen und gegen die Unternehmen Bußgelder in Höhe von 188 Millionen Euro verhängt.

Hörmann, inzwischen alleiniger Geschäftsführer der Hörmann-Holding, einer Unternehmensgruppe mit 25 Firmen, hatte die Creaton AG 2010 verlassen. Der 53-Jährige ist am Samstag bei der DOSB-Mitgliederversammlung einziger Kandidat für die Nachfolge von Thomas Bach. Die Kandidatur werde durch das schwebende Kartellverfahren nicht beeinträchtigt, teilte das DOSB-Präsidium gestern mit. Inhaltlich will Hörmann den DOSB modernisieren und bei Themen wie Doping neu positionieren.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Meister der schnellsten Wanne

Beim Finale am Sonntag setzten sich Tim und Dennis aus Kiel durch - als "Super-Mario und Luigi". Die beiden 25- und 33-Jährigen erhielten 2000 Euro Preisgeld.

Die Wanne wird zum Rennboot: Bei der ersten Europameisterschaft im Badewannenrennen am Wochenende in Wolfsburg drängeln sich rund 80 Teams im Hallenbad und warten auf ihren Auftritt. mehr

Agentur liefert perfekte Alibis

Stefan Eiben, Firmengründer einer Alibi-Agentur, unterhält sich an der Weser in Bremen mit einem ehemaligen Kunden und jetzigen Mitarbeiter der anonym bleiben möchte. Eiben verschafft seinen Kunden fingierte Alibis.

Stefan Eiben verdient mit Lügen sein Geld: Er verschafft seinen Kunden fingierte Alibis. Der Bremer Unternehmer ermöglicht ihnen dadurch auch diskrete Affären – aber meistens haben die Auftraggeber ganz andere Schwierigkeiten. mehr

Ungewöhnliche Hotels

Freischwebendes Bett, Möbel an der Decke, schiefe Böden. Vielleicht ist das "Propeller Island City Lodge" im Bezirk Wilmersdorf tatsächlich das ungewöhnlichste Hotel Berlins. Die Gäste, die hier einchecken suchen Außergewöhnliches. mehr