Tommy Haas kehrt in den Davis Cup zurück

Mehr als vier Jahre spielte das deutsche Davis-Cup-Team ohne Tommy Haas. Nun ist er wieder dabei. Philipp Kohlschreiber ist noch nicht ganz fit.

|
Tommy Haas steht vor seinem Comeback im Davis Cup. Foto: afp

Nach mehr als vier Jahren Pause präsentiert sich Tommy Haas im deutschen Davis-Cup-Team hochmotiviert. "Ich bin froh, zurückzukehren. Ich fühle mich physisch so gut wie lange nicht mehr", sagte Haas gestern in Bamberg. Dort treffen die deutschen Tennisprofis am Wochenende in der ersten Runde auf Argentinien.

Während Haas, Florian Mayer und Philipp Petzschner auf dem Sandbelag in der Halle ihre erste Trainingseinheit absolvierten, fehlte Philipp Kohlschreiber. Der Augsburger leide unter einem Magen-Darm-Virus, sagte Teamchef Patrik Kühnen. Kohlschreibers Einsatz gegen den Vorjahresfinalisten aus Südamerika soll aber nicht gefährdet sein.

2007, beim bitteren Halbfinal-Aus gegen Russland, hatte Haas zuletzt zum deutschen Davis-Cup-Aufgebot gehört. Jahrelang plagten ihn Verletzungen. Doch jetzt fühlt sich der 33-Jährige fit: "Die Tür war ja nie ganz zu", sagte der Wahl-Amerikaner, der trotz doppelter Staatsbürgerschaft für Deutschland spielt.

Morgen will Teamchef Kühnen bekanntgeben, wer die Einzelpartien bestreitet und wer das Doppel. Haas will keine Ansprüche stellen: "Was kommt, das kommt." Philipp Petzschner dagegen machte sich bereits laut Gedanken: Mayer und Kohlschreiber die Einzel, er und Haas das Doppel - "das wäre die wahrscheinlichste Variante", spekulierte der 27-Jährige.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kritik an Plänen für den Ulmer Bahnhofplatz

Was die Ulmer Stadtverwaltung am Bahnhofplatz vorhat, gefällt nicht allen Stadträten. Kritik ernten vor allem das Dach und die Haltestellen. weiter lesen