Tennis: Aufholjagd wird nicht belohnt

Die deutschen Tennis-Damen haben ihr Fed-Cup-Halbfinale in Russland mit 2:3 verloren. Nach dem 0:2 am Eröffnungstag war noch der Ausgleich gelungen. Doch im Doppel waren die Deutschen chancenlos.

|
Doppel erzwungen - und doch verloren: Sabine Lisicki (hinten) war mit Andrea Petkovic gegen das russische Duo chancenlos.  Foto: 

Andrea Petkovic wurde auf dem Platz von Heulkrämpfen geschüttelt und ließ sich auch von ihrer Freundin Angelique Kerber nicht trösten. Gemeinsam mit Sabine Lisicki verlor die deutsche Nummer eins in der Adler-Arena von Sotschi das entscheidende Doppel im Fed-Cup-Halbfinale gegen Anastasia Pawljutschenkowa und Jelena Wesnina mit 2:6, 3:6. Damit verpassten die deutschen Tennis-Damen nach einer denkwürdigen 2:3-Niederlage gegen das russische B-Team ohne Maria Scharapowa und Jekaterina Makarowa den Einzug ins Endspiel.

"Ich muss mich gerade sehr zusammenreißen, ich hätte es den beiden sehr gewünscht", sagte Bundestrainerin Barbara Rittner. Während im Hintergrund die Queens-Hymne "We are the champions" lief und die Russinnen mit ihrer Fahne über die rote Asche rannten, versuchte die Teamchefin so gut wie möglich die Contenance zu wahren.

Gut fünf Monate nach dem verlorenen Endspiel in Prag musste die Damen-Auswahl des Deutschen Tennis Bundes vor den Augen von IOC-Präsident Thomas Bach eine weitere Enttäuschung hinnehmen. Die Hoffnungen auf eine historische Wende nach den Niederlagen von Lisicki und Julia Görges am Eröffnungstag und die Chance auf eine Revanche im Heim-Finale gegen die Tschechinnen wurden gestern jäh zerstört. Noch nie hat ein deutsches Fed-Cup-Team einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg gedreht - und dabei blieb es auch.

Rittner wird sich jetzt die unvermeidlichen Fragen nach ihrer Nominierung gefallen lassen müssen. Auf den ersten Blick hat sich die erfahrene und sonst so clevere Teamchefin schlicht und einfach verzockt mit ihrer Entscheidung, in den ersten beiden Einzeln auf Petkovic und Kerber zu verzichten. Ihr Schachzug mit der müden Petkovic anstelle der Doppel-erfahrenen Görges ging ebenfalls nicht auf. "Es waren alle Möglichkeiten da, am Ende hat mein Bauch entschieden", sagte Rittner. "Ich wollte erst mit Lisicki und Görges spielen, weil das mein gesetztes Doppel war. Dann hat Andrea so ein gutes Einzel gespielt und fühlte sich körperlich okay. Ich habe wirklich geschwankt, wen ich aufstellen soll", bekannte sie.

Gewinner in Stuttgart

Aktion Die Gewinner unserer Verlosung mit Turkish Airlines zum Stuttgarter Damen-Turnier stehen fest. Über eine Trainingseinheit mit Sabine Lisicki am morgigen Dienstag freuen sich Sandra Tramm aus Bad Dürrheim, Bianca Juhl aus Ulm, Carina Burger aus Deggingen, Isabell Schäfer aus Münster und Hanna Ammer aus Metzingen. Beim Porsche Grand-Prix selbst steigt heute ab 20.30 Uhr das deutsche Erstrundenduell zwischen Carina Witthöft und Mona Barthel. Die Fed-Cup-Spielerinnen greifen erst später ins Geschehen ein. Angeführt wird das Teilnehmerfeld in Stuttgart von der Weltranglisten-Zweiten Maria Scharapowa. Die Russin hat in der ersten Runde aber ein Freilos.

 

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen