Sportgymnastik boomt

Der Name Magdalena Brzeska kommt gut an: Mehr als 40 Sportgymnastinnen trainiert die Wahl-Ulmerin bei der TSG Söflingen inzwischen. Am Wochenende haben sie einen Heimwettkampf.

|
Vor einem Jahr fand das Schnuppertraining mit Magdalena Brzeska statt - jetzt betreut die prominente Gymnastin in Söflingen schon 40 Kinder.  Foto: 

Viel hat sich getan, seitdem die deutschlandweit bis heute bekannteste Sportgymnastin, Magdalena Brzeska, ans Sportzentrum der TSG Söflingen gekommen ist. „Wir haben praktisch bei Null angefangen, jetzt trainieren wir mehr als 40 Mädchen, davon rund 20 im Leistungsbereich“, zieht die 36-Jährige zufrieden eine Zwischenbilanz. Der Name Brzeska kommt bei den Ulmern offenbar gut an.

Der Neuanfang war nötig geworden, weil sich eine der beiden etatmäßigen Trainerinnen, Tatjana Postrigan, mit der TSG-Führung zerstritten hatte und mit dem Großteil der Sportlerinnen zum TV Wiblingen wechselte. Dass dort ebenfalls eine erfolgreiche Kaderschmiede heranreift, stört Magdalena Brzeska nicht, im Gegenteil: „Rhythmische Sportgymnastik boomt in Ulm. Und das ist doch für beide Vereine positiv. Wir erkennen die Leistungen des anderen Vereins an.“

Dementsprechend soll es auch am kommenden Wochenende kein böses Blut geben, wenn die TSG Söflingen als Gastgeber und der TV Wiblingen bei den Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften Einzel und Gruppen im Sportzentrum an der Harthauserstraße antreten. Ziel beider Teams ist es, in möglichst vielen Kategorien die Qualifikation für die Baden-Württembergischen Meisterschaften zu schaffen. „Mit der Gruppe des Jahrgangs 2007 ist es das erklärte Ziel, bei den Einzelwettbewerben kommt es auf die Tagesform an“, erklärt Brzeska. Denn der Sprung von der sogenannten KLK 7 in die KLK 8 ist groß, in dieser Saison turnen ihre Schützlinge erstmals mit einem Handgerät, in diesem Fall der Reifen. „Da kann es schonmal passieren, dass eine Turnerin ihr Gerät verliert“, sagt Brzeska, die gespannt ist, wie ihre Sportlerinnen in der Wettkampfsituation damit umgehen.

Insgesamt haben sie es mit rund 120 Konkurrentinnen aus zehn Vereinen zu tun. Neben den beiden Ulmer Teams starten Gymnastinnen aus Heidenheim, Ötlingen, Schmiden, Schwäbisch Gmünd, Stuttgart, Schwenningen und Bochingen in der Ratiopharm-Sporthalle. Zwischen den Wettkämpfen werden die Zuschauer vom international erfolgreichen Nachwuchs-Athletinnen Alica Peresunchak und Aliaksandra Stsiapanava unterhalten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ringen um jeden Lehrling

Die Ausbildungszahlen bei der IHK bleiben praktisch stabil. Dafür sorgen nicht zuletzt Flüchtlinge, die auch den kriselnden Kochberuf retten. weiter lesen