Russland fiebert Finale der Schach-WM entgegen

Vor dem Finale in der Schach-Weltmeisterschaft fiebern die Sportfans in Russland einem Sieg von Herausforderer Sergej Karjakin gegen Titelverteidiger Magnus Carlsen entgegen. „Karjakin ist bereits ein Held, aber er kann eine Legende werden“, titelt das Fachblatt „Sport-Express“.

|
Die Entscheidung fällt in einem komplizierten Tiebreak-Verfahren mit mehreren Schnell- oder Blitzspielen. Foto: Peter Foley

Vor dem Finale in der Schach-Weltmeisterschaft fiebern die Sportfans in Russland einem Sieg von Herausforderer Sergej Karjakin gegen Titelverteidiger Magnus Carlsen entgegen. „Karjakin ist bereits ein Held, aber er kann eine Legende werden“, titelt das Fachblatt „Sport-Express“.

„Das vorläufige Resultat ist supergut“, schrieb Karjakins Manager Kyrillos Zangalis in der Zeitung. Mit dem 6:6 in den ersten zwölf Partien habe sein Schützling bereits die kühnsten Hoffnungen übertroffen.

Karjakin und der Norweger Carlsen hatten in der regulären Spielzeit von zwölf Partien zehnmal Remis gespielt. Zudem konnte jeder ein Spiel für sich entscheiden. Die Weltmeisterkrone soll in New York in einem komplizierten Tiebreak-Verfahren mit mehreren Schnell- oder Blitzspielen vergeben werden.

„Der Tiebreak ist das Sahnehäubchen auf der Torte“, sagte der russische Großmeister Sergej Schipow der Agentur Tass. Er schätzte die Chancen für Karjakin und Carlsen als gleichwertig ein. Auch Zangalis hält jedes Ergebnis für möglich. „Aber meine Prognose: Zum Blitzschach wird es nicht kommen.“ Möglicherweise falle die Entscheidung schon in den Schnellschach-Spielen zuvor.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wegen Aufnahmeritualen entlassene Soldaten legen Berufung ein

Im Juli hatten Verwaltungsrichter die Entlassung von vier Soldaten der Pfullendorfer Kaserne für rechtens erklärt. Dagegen gehen die Soldaten jetzt in Berufung. weiter lesen