Erhard erfreut Senden

Wieder ein Wochenende, an dem sich das Spitzentrio keine Blöße gab. In den hinteren Regionen stellte Staig durch das 1:0 in Thalfingen den Anschluss an Vöhringen und den gestrigen Gastgeber her.

SWP |

·Buch - Grimmelfingen 1:3 (0:2): Die Gäste präsentierten sich auch in Buch in starker Verfassung und zeigten, dass sie zurecht zum Kreis der Titelbewerber zählen. Halil Korkmaz (13.) per Foulelfmeter und Nihat Tuna (21.) besorgten die 2:0-Pausenführung. Buch leistete wenigstens in der zweiten Hälfte mehr Gegenwehr, konnte allerdings das 0:3 von Jens Watzl (50.) nicht verhindern. Manuel Schrapp (69.) verkürzte wenigstens noch auf 1:3.

·SSV Ulm 1846 II - Heroldstatt 3:0 (2:0): Die Älbler, die keine Spielpraxis hatten, traten sehr defensiv auf. Doch bereits nach 17 Minuten knackte Serdar Özkaya den Abwehrriegel. Noch vor dem Seitenwechsel erzielte Manuel Evens (40.) das verdiente 2:0. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, Heroldstatt lauerte auf Konterchancen. Den verdienten Sieg der Spatzen stellte Ugur Kiral (89.) sicher, auch wenn dieser angesichts der Chancen noch höher hätte ausfallen können.

·Thalfingen - Staig 0:1 (0:1): Beiden Mannschaften war die Anspannung im Abstiegskampf anzumerken. Die Ankündigung von Trainer Uwe Bachner, zum Saisonende aufzuhören, wirkte sich auch nicht positiv auf die Thalfinger aus. Die Staiger wirkten aufmerksamer, waren Thalfingen oft einen Schritt voraus. Der entscheidende Treffer der Gäste resultierte aus einer Einzelaktion von der Strafraumgrenze. Der Neu-Ulmer Neuzugang Markus Straub (24.) ließ zwei Spieler aussteigen und verwertete zum 1:0 zur Führung. Den Thalfinger Ausgleich vergab Markus Heinz (63.): Er setzte einen Handelfmeter an die Latte.

·Lonsee - TSV Blaubeuren 2:1 (1:0): Den besseren Auftakt hatten die Lonseer. Lars Fischer (20.) traf zum 1:0. Der Knackpunkt des Spiels nach circa einer Stunde: Erst parierte Lonsees Keeper Wolfram Bosch (57.) einen von Christian Jakob getretenen Foulelfmeter. Kurz darauf erhöhte Selami Zehiroglu (64.) auf 2:0. Danach verteidigte Lonsee mit Mann und Maus, hatte ein ums andere Mal Glück. Blaubeuren gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Christian Jakob (78.).

·Neenstetten - TSV Neu-Ulm 1:2 (0:1): Die Gastgeber hatten in Halbzeit eins das Spiel im Griff, ein Treffer aber wollte nicht herausspringen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff fiel die Neu-Ulmer Führung durch einen Foulelfmeter von Daniel Krumm (45.). Neenstetten bemühte sich um den Ausgleich und wurde auch belohnt. Julian Krach (80.) war erfolgreich. Im Anschluss wollte Neenstetten den Sieg, lief aber prompt in einen Konter der Neu-Ulmer, den erneut Daniel Krumm (85.) zum Endstand nutzte.

·FV Senden - Dornstadt 3:0 (2:0): Nach ausgeglichenen ersten 20 Minuten besorgte Wolfgang Erhard (30.) den Sendener Führungstreffer. Danach gab die Heimelf das Spiel nicht mehr aus der Hand. Erhard (42.) erhöhte auf 2:0. Im zweiten Spielabschnitt machte der Ex-Illertisser seinen Dreierpack komplett (64.). Der Erfolg hätte sogar noch höher ausfallen können, denn Senden ließ noch einige Chancen leichtfertig verstreichen.

·Vöhringen - Holzheim 0:4 (0:1): Eine verunglückte Flanke bedeutete den frühen Rückstand der Gastgeber, Jonas Angerer (2.) war der glückliche Holzheimer Schütze. Vöhringen mühte sich, zum Ausgleich zukommen, aber außer einer Großchance sprang nichts heraus. Nach dem Seitenwechsel legte Dennis Aust (58., 61.) einen Doppelschlag nach, Michael Ott (85.) erhöhte auf 4:0.

·Westerheim - Silheim ausgef.

Samstag, 30. März, 15 Uhr: Neenstetten - Buch, Heroldstatt - Grimmelfingen, Staig - Silheim, Blaubeuren - Holzheim, Lonsee - Senden, Thalfingen - Vöhringen. - Montag, 1. April, 15 Uhr: Holzheim - Neenstetten, Blaubeuren - Buch, Staig - Westerheim, Heroldstatt - Vöhringen, Grimmelfingen - FV Senden, Silheim - Dornstadt, Lonsee - Thalfingen, Neu-Ulm - SSV Ulm 46 II.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Fußball, Oberliga, 17. Spieltag
Pl. Verein Diff. Pkt.
1 FC Nöttingen 34 44
2 SSV Ulm 1846 19 40
3 Karlsruher SC II 13 35
4 FSV Bissingen 9 35
5 FSV Hollenbach 9 35
6 SV Sandhausen II 13 31
7 1. CfR Pforzheim 12 30
8 TSG Balingen 7 28
9 Stuttgarter Kickers II -9 27
10 SV Oberachern 5 26
11 FV Ravensburg 5 26
12 Freiburger FC 0 24
13 Kehler FV -5 22
14 SSV Reutlingen 3 21
15 FC Villingen -17 21
16 SGV Freiberg -18 15
17 Friedrichstal -41 7
18 SC Pfullendorf -39 4
Themenschwerpunkt

SSV Ulm 1846

SSV Ulm 1846

Auf dieser Seite gibt es alle Neuigkeiten rund um den Verein SSV Ulm 1846.

mehr zum Thema

Zum Schluss

Bester Hirschrufer in ...

Der Sieger Hans-Günter Schärf aus St. Andreasberg (Niedersachen) bläst bei der Deutschen Meisterschaft der Hirschrufer auf der Messe "Jagd & Hund" in sein Horn, um den Ruf eines Hirschen zu imitieren.

Neuer Deutscher Meister im Hirschrufen ist Hans-Günter Schärf aus Niedersachsen. Der 55-Jährige röhrte bei der Meisterschaft in Dortmund besser als die Konkurrenz. mehr

Action made in Ulm

Diese Szene aus "Blood Justice" wurde beim Neu-Ulmer Club "Klangdeck" gedreht.

"Blood Justice" ist ein knallharter Actionstreifen. Gedreht wurde er in der Region. Jetzt läuft er im Internet als Serie auf Youtube. mehr

Vom Klo in die Freiheit

Menschliche Exkremente als Quelle kostbarer Edelmetalle? US-Wissenschaftler gehen auf die Suche. Foto: Ralf Hirschberger/Symbol

Ein Verbrecher entwischt bei einem bewachten Ausflug. Aus einem Kneipenklo. Die Reaktionen pendeln zwischen blankem Entsetzen und Kopfschütteln. mehr