Spartans sieglos im Spitzenspiel

Es gibt einfach Tage, an denen einem nichts gelingt und dem Gegner alles. Einen solchen erwischten die Footballer des TSV Neu-Ulm bei ihrem Gastspiel in Fürstenfeldbruck. Resultat: 27:50.

|

Eine 27:50-Niederlage  mussten die Neu-Ulm Spartans im Spitzenspiel bei den Fursty Razorbacks einstecken. Dabei schaffte es das Team von Football-Trainer Daniel Koch in der Defensive nicht, die starken Gastgeber nicht stoppen. Während die Fürstenfeldbrucker bei nahezu jedem Ballbesitz Punkte erzielten, konnten die Donaustädter zwar lange mithalten, mussten sich am Ende jedoch geschlagen geben.

 Trotz der Niederlage sah Koch auch Positives: „So seltsam das auch klingen mag, aber ich fand unsere Leistung besser als noch vor einer Woche. Unser Problem war, dass es uns nicht gelungen ist, Fursty im Angriff zu stoppen.“  Kochs Team war in der Abwehr dünn besetzt. Fünf defensive Starter mussten ersetzt werden, die Rookies waren überfordert. „Wir müssen schauen, wie wir unsere Ausfälle kompensieren können und in der Defensive solider werden“, sagte Koch.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Endspurt mit Angela Merkel auf dem Ulmer Münsterplatz

Zwischen 3000 und 4000 Menschen sind am Freitagnachmittag zur Kanzlerin auf den Münsterplatz gekommen. Darunter auch gut 200 Protestierer mit AfD-Plakaten. weiter lesen