Kampfstark im Duell mit den Kickers

|

Aufrichtiger Kampfgeist und eine starke Leistung reichten den Ulmer Hockey-Herren gegen den selbsternannten Aufstiegsaspiranten Stuttgarter Kickers nicht zum Punktgewinn. Die Mannschaft von Trainer Sascha Heinrich  muss sich nach einem sehenswerten und spannenden Spiel in der Blauringhalle vor knapp 200 Zuschauern 4:7 geschlagen geben und bleibt damit noch ohne Punktgewinn in der ersten Regionalliga.

Die Kickers, ehemals Bundesligist, waren als als klarer Favorit an die Donau gereist. Sie waren mit einem Sieg gegen Darmstadt, einem weiteren Aufstiegsfavoriten, in die Saison gestartet.

Die Stuttgarter hatten, wie erwartet von Beginn an die deutlich größeren Spielanteile gegen die tiefstehenden Ulmer  Gleich in der ersten Spielminute lud die Ulmer Hintermannschaft den Gast zur Führung ein, dieses Geschenk wurde eiskalt zum 0:1 ausgenutzt. Trotz Rückstand spielte der SSV 46 unbeeindruckt auf Augenhöhe und konnte sich Torchancen herausarbeiten. Jannik Kölle vollendete  einen dieser schönen Angriffe aus spitzem Winkel  und konnte den Gleichstand wieder herstellen. Die Gäste nutzten aber  ihre Chancen und konnten zur Halbzeit eine 4:1-Führung herausspielen, die keineswegs dem Spielverlauf entsprach.

Druckvoll nach der Halbzeit

Nach der Pause waren es die Ulmer, die sich hochkarätige Chancen erspielten. Sie kamen bis auf 3:5 heran. Doch nach zwei Unachtsamkeiten der Gastgeber zogen die Kickers auf 3:7 davon.  Den Schlusspunkt der munteren Partie setzte Christian Pluta mit einer kurzen Ecke zum 4:7. „Sollten wir diese Leistung im nächsten Heimspiel gegen TB Erlangen auf den Platz bringen und unsere Chancen besser verwerten“, so analysierte Ulms Kapitän Johannes Liessem, „dürfen wir durchaus mit Punkten rechnen.“ bk

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen