SSV-Hockeydamen verlieren gegen HTC Stuttgarter Kickers mit 0:4

Die Hockey-Damen des SSV Ulm 1846 haben das erste Spiel der Hinrunde gegen den Absteiger aus der Regionalliga, den HTC Stuttgarter Kickers, mit 0:4 verloren.

|
Für die SSV-46-Damen lief es nicht rund.  Foto: 

Das erste Spiel der Hinrunde bestritten die Hockey-Damen des SSV Ulm 1846 gegen den Absteiger aus der Regionalliga, den HTC Stuttgarter Kickers. Das 0:4 war alles andere als ein  Auftakt nach Maß, die Punkte gingen zum Ligarivalen nach Stuttgart. Das deutliche Ergebnis spiegelt jedoch keineswegs die gesamte Partie wider.

Die Ulmer Oberliga-Damen machten es den Kickers von der ersten Minute an nicht leicht. Oft erspielten sie sich durch schöne Kombinationen den Weg in den gegnerischen Schusskreis. Doch der entscheidende Zug zum gegnerischen Tor war nicht vorhanden, wie Trainer Lukas Poustka erkennen musste: „Die Fähigkeit, konsequent zum Torschuss zu kommen, fehlt uns leider immer noch.“

Diese Inkonsequenz  vor dem gegnerischen Tor wurde in der zweiten Halbzeit bestraft. Die Stuttgarterinnen gingen durch zwei platzierte Schüsse in Führung. Selbst die zahlreichen Strafecken konnte die Mannschaft des SSV 46 nicht in Tore umsetzten. Noch zwei weitere Male wurden die Ulmerinnen frech ausgespielt. Konsequenz: beide male landete der Ball im Ulmer Tor zum zum 0:4-Endstand.

Bevor die Damen nächste Woche zum TSV Mannheim reisen, wird Trainer Poustka  im Training einiges an Aufbauarbeit leisten müssen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen