Gold in Ulm: Torben Baumanns Wechsel in die Heimat

Der welterfahrene Torben Baumann ist der neue Head-Pro beim Golfclub Ulm. Der Bad Waldseer sammelte unter anderem Erfahrung in Südafrika und Asien.

|
Neu beim Golfclub Ulm: Torben Baumann.  Foto: 

Mannheim-Viernheim, Ehingen-Rißtissen, Südafrika, Asien, Neu-Ulm und schließlich Ulm: Was sich wie die wilde Tour eines Weltenbummlers liest, sind die Stationen des „Golf-verrückten“ Torben Baumann. Der 29-Jährige hat seine Zelte wieder fest im Schwabenland aufgeschlagen und ist seit diesem Jahr der neue Head-Pro beim Golfclub Ulm. „Ich wollte schon immer Pro werden”, sagt der in Bad Waldsee geborene Baumann.

In der Wochenau löste Baumann Toni Peer als Cheftrainer ab. Als Anfang dieses Jahres der Posten des Head-Pro beim GC Ulm frei wurde, zögerte der 29-Jährige nicht lange. Der Wechsel vom New Golf Club in Neu-Ulm, wo Baumann als Manager und Trainer beschäftigt war, fiel ihm nicht schwer. Peer, dessen Vertrag in Ulm nicht verlängert wurde, wechselte indes nach Konstanz an den Bodensee.

50 Stunden in der Woche keine Seltenheit

Bei dem Leading Club in der Nähe von Illerrieden organisiert der neue Head-Pro jetzt nicht nur den gesamten Trainingsbetrieb, die Ausbildung und die Kurse; Baumann ist zudem erster Ansprechpartner beim Jugendtraining, Platzreife und Schläger-Fitting. Ihm zur Seite stehen mit Sven Kattentidt und Graham Pottage zwei weitere Pros.

Baumann, der auch das Training mit dem Ulmer Damen- und Herrenteam bestreitet, ist von Dienstag bis Sonntag auf der Driving Range oder auf dem Platz anzutreffen. 50 Stunden in der Woche seien keine Seltenheit, meint er. In Ulm will Baumann Golf nicht nur offener und professioneller machen, sondern vor allem für jüngere Leute attraktiver gestalten und mit Golf-Vorurteilen aufräumen. Angefangen hatte alles in Bad Waldsee. Schnell erkannte Baumann, dass er statt der gelben Filzkugel lieber den kleinen weißen Plastikball schlagen wollte. „Gleich bei meinem ersten 18-Loch-Turnier ist mir im Alter von zehn Jahren ein Hole-in-one gelungen”, schwärmt er noch heute vom Eröffnungsturnier des Fürstlichen Golfclubs. Später spielte er in der Bundesliga für Mannheim-Viernheim. Seine dreijährige Trainer-Ausbildung zum Golf-Lehrer absolvierte Baumann beim GC Donau-Riss, Ende 2012 legte er seine Prüfung als PGA-Pro ab.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kritik an Plänen für den Ulmer Bahnhofplatz

Was die Ulmer Stadtverwaltung am Bahnhofplatz vorhat, gefällt nicht allen Stadträten. Kritik ernten vor allem das Dach und die Haltestellen. weiter lesen