Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

wolkig
19°C/11°C

966 Kegel sind Turnierrekord

Beim 16. Neu-Ulmer PaarkampfTurnier der Kegler waren die 966 Kegel von Benedikt Stockhammer und Mike Kell vom Zweitligisten SKK Mörslingen bei ihrer ersten Teilnahme der Glanzpunkt des Turniers.

SH |

80 Duos aus 28 verschiedenen Vereinen kämpften bei der 16. Auflage des Neu-Ulmer Paarkampf-Turniers der Kegler in den Kategorien Damen, Herren, Mixed und Hobbyspieler, wobei die ehemaligen Sportkegler nicht als Hobbyspieler gewertet wurden. Bei 16 000 Würfen wurden 67 699 Kegel gefällt, was einen respektablen Schnitt von 846,24 Kegel pro Paar bedeutet.

Die Top-Leistung des Turniers zeigten Benedikt Stockhammer und Mike Kell vom Zweitligisten SKK Mörslingen (bei Dillingen an der Donau), die mit hervorragenden 966 Kegel einen neuen Turnierrekord aufstellten. Dabei war sogar noch mehr drin, gingen die beiden doch mit glänzenden 757 Kegel auf die letzte Bahn, die ihnen allerdings größere Probleme bereitete. Auf den zweiten Rang kamen Daniel Landgraf vom KV Gammelshausen und Tobias Rieck vom SVH Königsbronn (934) vor Thomas Schweier/Roland Chioditti (KC Schwabsberg/924).

Ein leichter Aufwärtstrend wurde im Damen-Wettbewerb verzeichnet, bei dem nach der schwachen Beteiligung des letzten Jahres diesmal zumindest wieder zehn Paarungen antraten. Den Sieg holten sich Sabine Grüger/Gabi Pscheidl vom gastgebenden KV Neu-Ulm mit sehr guten 886 Kegel, dicht gefolgt von Christine Rösch vom BC Schretzheim/Corina Überle vom FV Weißenhorn (883) und Karin Mayerhöffer/Bettina Ketterer vom SKV Ebersbach (874).

Sehr gute Leistungen auch im Mixed: Platz eins sicherten sich Marion Frey/Michael Schlosser (BC Schretzheim/944). Zweite Tanja Möhler/Stefan Zürn (SKC Gaisbach/924). Mit dem letzten Schub des Turniers sicherten sich Pia Wehling vom SV Weidenstetten und Benjamin Ferigutti vom TSV Blaustein den dritten Rang mit 904 Kegel.

Zum zweiten Mal wurden die Hobbyspieler in einer eigenen Kategorie gewertet. Insgesamt fünf Paarungen gingen hier an den Start. Ihren Sieg vom Vorjahr wiederholten Charly Merkle und Eduard Dyck mit guten 822 Kegel. Sie blieben als einzige Hobbykegler über der 800er- Schallmauer. Zweite: Dieter Anger und Hans Gunzenhauser (797). Den dritten Rang belegten Susanne Eiferle und Hilde Klimeck (769).

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Nürnberger Delfinbaby steht auf ...

Am Wochenende hat das Delfinbaby des Nürnberger Tiergartens zum ersten Mal einen gefrorenen Wasserwürfel geschluckt.

Rund acht Monate ist Delfinbaby Nami jetzt alt. Zusammen mit den anderen Delfinen des Nürnberger Tiergartens tollt es durch die Becken. Noch trinkt das Jungtier ausschließlich Muttermilch, entdeckt aber gerade neue Vorlieben. Kein Wunder bei der Hitze. mehr

Der letzte Kinoplakate-Maler ...

In seinem Atelier in Athen legt Vassilis Dimitriou letzte Hand an sein Porträt des Filmstars an der Seite von Ethan Hawke. Dimitriou ist 80, seit sechseinhalb Jahrzehnten malt er Kinoplakate. mehr

Die skurrilsten Bitten an den ...

Alltagsärgernis Waschetikett: Die Zettel in der Kleidung sollten abgeschafft werden, forderte ein Antragsteller in einer Petition an den Bundestag.

Jeder in Deutschland kann sich mit einer Petition an den Bundestag wenden. Hier die fünf skurrilsten Beschwerden aus dem Jahr 2014 und was draus geworden ist. mehr