Portugiese Luis Figo wird Berater und Botschafter der UEFA

|
Der Portugiese Luis Figo wird künftig als Botschafter und Berater für die UEFA tätig sein. Foto: Andy Rain  Foto: 

Der frühere Weltklasse-Fußballer Luis Figo wird Berater und Botschafter der UEFA. Wie die Europäische Fußball-Union mitteilte, soll der 44 Jahre alte Portugiese seine Kenntnisse und Erfahrungen einbringen.

Seine künftigen Themen werden vor allem technische Aspekte, Regelfragen und die Attraktivität des Fußballs sein. Zudem werde er die Leitfigur im Botschafter-Programm der UEFA.

Figo hat 127 Länderspiele für Portugal bestritten und mit Real Madrid 2002 die Champions League gewonnen. Im Jahr 2000 erhielt er den „Ballon d'Or“ als bester Fußballer der Welt.

„Luis Figo war ein fantastischer Spieler und beispielhaft dafür, wie er sich sowohl auf als auch neben dem Platz verhalten hat“, sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin. Figos „enorme Erfahrung im Fußball“ werde für die UEFA äußerst wertvoll sein.

UEFA-Statement

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Donauufer soll schöner und sicherer werden

Das Donauufer soll schöner und sicherer, der Fluss erlebbarer  werden. Die Stadträte drücken aufs Tempo und setzen sich gegen die Verwaltung durch. weiter lesen