Pliskova neue Nummer eins - Federer jetzt Dritter

|
Die Tschechin Karolina Pliskova hat Angelique Kerber als Nummer eins der Tennis-Weltrangliste abgelöst. Foto: Kirsty Wigglesworth  Foto: 

Die Tschechin Karolina Pliskova ist jetzt auch offiziell die neue Nummer eins im Damen-Tennis.

Die 25-Jährige löst in der Weltrangliste Angelique Kerber an der Spitzenposition ab. Die Kielerin war als Vorjahresfinalistin in diesem Jahr in Wimbledon bereits im Achtelfinale an der späteren Siegerin Garbiñe Muguruza gescheitert und verlor wertvolle Punkte im Ranking. Auf Platz zwei bleibt die Rumänin Simona Halep, Kerber ist jetzt Dritte vor der Britin Johanna Konta. Muguruza verbesserte sich nach ihrem ersten Wimbledonsieg um zehn Plätze auf Rang fünf.

Bei den Herren kletterte Roger Federer nach seinem achten Sieg bei dem Grand-Slam-Turnier in London auf Platz drei. Angeführt wird das Ranking weiter vom Briten Andy Murray vor French-Open-Champion Rafael Nadal. Novak Djokovic ist Vierter vor dem Schweizer Stan Wawrinka. Der Hamburger Alexander Zverev machte einen Platz gut auf Rang elf.

Damen-Weltrangliste

Herren-Weltrangliste

Turnier-Tableau Herren

Turnier-Tableau Damen

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kirchen-Schmierereien waren ein Aufschrei gegen Autoritäten

Drogen, Schulversagen und Probleme im Elternhaus: Das waren die Motive eines 20-Jährigen, der im Frühjahr drei Kirchen im Illertal mit Schriftzügen wie „Heil Satan“ beschmiert hatte. Jetzt geht er in eine Langzeittherapie. weiter lesen