Pferd verletzt: Paralympics-Siegerin Brenner fehlt in Rio

|
Hannelore Brenner hat ihren Start in Rio bei den Paralympics abgesagt. Foto: Rolf Vennenbernd

Die zweimalige Goldmedaillengewinnerin von London 2012 fehlt, weil sich ihr Trakehner Kawango einen Bluterguss am Vorderbein zugezogen hat.

"Das Wohl von Kiwi steht über allem, das heißt, uns ist es am wichtigsten, dass er sich richtig auskuriert und keine Folgeschäden davon trägt! Insofern gab es keine Alternative zu der Entscheidung, nicht zu fahren", sagte die 17-malige Weltmeisterin.

Für die 14-malige deutsche Meisterin, für die Rio die fünften Paralympischen Spiele gewesen wären, rückt Claudia Schmidt aus Darmstadt mit Romeo Royal nach. Erfolgen muss aber noch die Bestätigung durch den Deutschen Behindertensportverband (DBS).

Nach dem Ausfall von Brenner ist Steffen Zeibig der einzige deutsche Reiter mit Paralympics-Erfahrung. Er und seine Teamkolleginnen Claudia Schmidt, Elke Philipp, Alina Rosenberg und Carolin Schnarre fliegen am Sonntag nach Rio. Die Pferde folgen am Tag darauf.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen