Nordischer Kombinierer Edelmann beendet Laufbahn

Der Nordische Kombinierer Tino Edelmann beendet nach einem Bericht der Thüringer Tageszeitung „Freies Wort“ mit sofortiger Wirkung seine sportliche Karriere.

|
Tino Edelmann gewann bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften insgesamt zehn Medaillen. Foto: Claudio Onorati

Der Nordische Kombinierer Tino Edelmann beendet nach einem Bericht der Thüringer Tageszeitung „Freies Wort“ mit sofortiger Wirkung seine sportliche Karriere.

Offiziell habe der 31-Jährige den Schritt zwar noch nicht verkündet, doch Bundestrainer Hermann Weinbuch und dessen Assistent Ronny Ackermann seien informiert. Edelmann wollte zu den Hintergründen seines Rücktritts noch keine Auskunft geben.

„Ich will erst noch mit meinem Arbeitgeber, dem Verein, den Sponsoren und einigen anderen Leuten reden, bevor ich damit an die Öffentlichkeit trete“, sagte der Sportsoldat vom SC Motor Zella-Mehlis. Edelmann hat bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften insgesamt zehn Medaillen gewonnen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen