Neu-Ulmer Inliner in Dresden top

Die Inline Alpin Slalom-Asse des DAV Neu-Ulm sind gut für das WIAC Inline Alpin Weltcupfinale in Nemcicky (Tschechien) am Wochenende gerüstet. Das bewiesen sie jüngst beim Dresdener Inline Slalom Cup.

|

Die Inline Alpin Slalom-Asse des DAV Neu-Ulm sind gut für das WIAC Inline Alpin Weltcupfinale in Nemcicky (Tschechien) am Wochenende gerüstet. Das bewiesen sie jüngst beim Dresdener Inline Slalom Cup. Allen voran Manuel Zörlein aus Vöhringen, der Weltcupsieger von Uttendorf und derzeit Drittplatzierte im Gesamtweltcup. Doch auch Maximilian Merz und Marina Seitz überzeugten in der sächsischen Landeshauptstadt.

Auf der mittelsteilen sehr schnellen und 30 Tore umfassenden Strecke gelangen Manuel Zörlein und Maximilian Merz zwei technisch brillante Läufe. Beide gehören bei den Herren beim Weltcupfinale in Tschechien mit zu den Favoriten. Marina Seitz, die derzeit Fünftplatzierte im Gesamtweltcup bei den Damen, musste sich bei der weiblichen Jugend nur ihrer Teamkollegin aus dem DSV-Team Susanne Weber geschlagen geben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen