Mona Barthel feiert Turniersieg in Paris

|

Auf der Zielgeraden flatterten Mona Barthel plötzlich die Nerven. Zwei Matchbälle hatte die 22-Jährige aus Bad Segeberg beim WTA-Turnier in Paris gegen die Weltranglistensiebte Sara Errani. Zweimal kam die Italienerin zurück, erzwang den Tiebreak. Nach 1:56 Stunden jubelte dennoch Barthel über den zweiten Tour-Titel ihrer Karriere. 7:5, 7:6 (7:4) siegte sie und trat in die Fußstapfen von Angelique Kerber (Kiel), die 2012 das Hallenturnier in Paris gewonnen hatte.

Der Triumph über sich selbst und Maria Kirilenko (Russland) blieb Sabine Lisicki (Berlin) versagt. Sie schlug im Finale von Pattaya/Thailand bei 6:5 zum Matchgewinn auf - es wäre ihr erster Titel seit August 2011 in Dallas/Texas und der vierte insgesamt gewesen. Dann wurde Lisickis Arm schwer. Das Aufschlagspiel gab die 23-Jährige zu Null ab, im Tiebreak gelang ihr nur noch ein Punkt. 7:5, 1:6 und 6:7 (1:7) lautete der Endstand.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftige Unwetter: Verletzte und hohe Schäden im Südwesten

Bei Starkregen und heftigem Wind werden mehrere Menschen im Südwesten verletzt. Auch die Natur bleibt von den Unwettern nicht verschont. Nun warnt der Agarminister sogar vor Besuchen im Wald. weiter lesen