Mercedes warnt vor zu hohen Erwartungen

Der neue Mercedes-Motorsportchef hat nach Bestzeiten der "Silberpfeile" bei den Formel-1Abschlusstests vor einer zu hohen Erwartung gewarnt. "Die muss man dämpfen, weil sie ganz einfach nicht reell ist", sagte Toto Wolff.

|

Tags zuvor war Nico Rosberg im neuen Mercedes W04 die Top-Zeit der gesamten Testfahrten in diesem Jahr auf dem Circuit de Catalunya gelungen. Auf Rang zwei reihte sich Teamkollege Lewis Hamilton ein.

"Vielleicht klingt es schon abgedroschen, aber das eine ist Testfahren und das andere ist Rennfahren", betonte Wolff knapp zwei Wochen vor dem Auftaktrennen mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne am 17. März: "Zum Rennfahren sind wir da." Indes glaubt er, dass Titelverteidiger Red Bull mit Dreifach-Champion Sebastian Vettel die Karten noch nicht aufgedeckt hat. "Der Red Bull zum Beispiel hat nichts gezeigt", bemerkte Wolff, Norbert Haugs Nachfolger.

Mercedes gilt innerhalb des Fahrerlagers dennoch schon als Geheimfavorit, den Stuttgartern wird 2013 eine Menge zugetraut. Der Respekt ist groß. Sportlich läuft es also, doch hinter den Kulissen brodelt es gewaltig: Und da geht es wie so oft in der Formel 1 um Macht und Eitelkeiten. Ein spektakulärer Wechsel wird immer konkreter: Der bei McLaren abgesetzte Technische Direktor Paddy Lowe steht vor einem Engagement bei der Marke mit dem Stern. Spätestens 2014 wird der Brite wohl zu dem deutschen Werksteam stoßen und damit seinem Vertrauten Hamilton folgen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen