Massen-Bewegung

Silvester-Läufe haben weltweit zum Jahreswechsel für sportliches Spektakel gesorgt. Im Fokus stand das berühmte Rennen in São Pualo. Viele waren auf den Beinen. In Bietigheim gabs einen Überraschungssieg.

|

Zehntausende an den Strecken, umjubelte Sieger und begeisterte Teilnehmer - Silvester-Läufe versetzten die Menschen rund um den Globus schon in Feierlaune. Den Ton gaben afrikanische Spitzenathleten an: Beim Corrida Internacional de São Silvestre in São Paulo sorgten Edwin Kipsang und Maurine Kipchumba für einen kenianischen Doppel-Triumph. Derweil blieben im "deutschen São Paulo" Trier die Hoffnungen auf den ersten Männer-Heimsieg seit 1996 erneut unerfüllt.

5000-m-Vizeeuropameister Arne Gabius (Tübingen) als bester Deutscher auf Rang sieben gratulierte Afrikameister Moses Kipsiro aus Uganda zum Sieg. Beim Frauen-Lauf durch die Mosel-Stadt führte 1500-m-Meisterin Corinna Harrer (Regensburg) ein deutsches Trio auf das Podest. Nnach ihren 16:05 Minuten auf der 5-km-Strecke kündigte sie für die nächste Auflage eine Titelverteidigung an. Wie Gabius musste sich auch Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) geschlagen geben. Die dreimalige Olympia-Teilnehmerin verpasste als Zweite acht Sekunden hinter Harrer die Chance, als Erste zum vierten Mal zu gewinnen.

Gabius hatte sich angesichts eines Erfolgs gegen Olympia-Finalist Kipsiro bei einem Hallen-Meeting zehn Monate zuvor Chancen auf einen neuerlichen Erfolg gegen den Afrikaner ausgerechnet. "Aber es ist ein Unterschied, ob man gegen einen solchen Weltklasse-Mann über 3000 oder 8000 m antritt", sagte der Vorjahrszweite anschließend. 25 Sekunden betrug am Ende sein Rückstand auf Sieger Kipsiro (22:41 Minuten), der sich vor den Kenianern Dickson Kimutai (22:43) und Alex Kibet (22:45) durchsetzte.

Bei der 32. Auflage des Bietigheimer Silvesterlaufs gab es zwei Überraschungssieger. Vor 20 000 Zuschauern setzten sich über jeweils 11,1 km Rico Schwarz aus Erfurt bei den Männern und Jana Soethoud aus Regensburg bei den Frauen souverän durch. Die zweiten Plätze gingen an die Marathonläufer Markus Weiss-Latzko (Rechberghausen) sowie Katharina Heinig (Frankfurt).

Um deutliche 56 Sekunden verpasste Kipsang auf den 15 km durch São Paulo in 44:04 Minuten den 17 Jahre alten Streckenrekord seines Landsmannes Paul Tergat. Hinter Joseph Aperumoi machte der Vorjahreszweite Mark Korir einen Dreifach-Erfolg der Kenianer perfekt.

Noch weiter als Kipsang war Kipchumba bei dem kunterbunten Volksfest von einer Rekordzeit entfernt. In 51:42 Minuten fehlten der Siegerin fast drei Minuten zur Bestzeit ihrer Teamkollegin Priscah Jeptoo aus dem Vorjahr (48:48). Deutsche Teilnehmer unter den überwiegend kostümierten 25 000 Startern konnten sich einmal mehr nicht in Szene setzen. Als bis dato letzter war Erich Kuzicky vor 61 Jahren auf den Straßen der Elf-Millionen-Metropole erfolgreich gewesen.

Leer gingen ausländische Stars in Soest aus. Hier siegte der Duisburger Torsten Graw 15 km nach dem Start in Werl in 45:59 Minuten. Die deutsche Marathon-Rekordlerin Irina Mikitenko (Gelnhausen) zeigte sich ebenfalls bei einem Silvesterlauf: Sie belegte im österreichischen Peuerbach im 5,1-km-Rennen den zweiten Platz (16:07) hinter der serbischen Gewinnerin Amela Terzic (16:03).

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kostenlos Bus fahren an vier Adventssamstagen

Alle Ulmer Fraktionen wollen den baustellengeplagten Handel vor Weihnachten unterstützen. Der Nahverkehr soll an Adventssamstagen kostenlos sein. weiter lesen