Luft geht aus in der Kältekammer

|

. Der zweiten Garde der deutschen Biathleten ist in der Kältekammer Kontiolahti die Luft ausgegangen. Ohne Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner musste sich die Mixedstaffel zum Weltcup-Auftakt in Finnland bei grenzwertigen Bedingungen mit Platz fünf begnügen. Die zuletzt gesundheitlich angeschlagene Neuner hatte einen Tag nach ihrem 25. Geburtstag auf ihren Start verzichtet.

"Das war schon heftig, wie tausend Nadelstiche in der Lunge", sagte Startläuferin Tina Bachmann. In der Besetzung Bachmann (Schmiedeberg/1 Nachlader), Miriam Gössner (Garmisch/2), Daniel Böhm (Buntenbock/3) und Erik Lesser (Frankenhain/2 Strafrunden) lag das deutsche Quartett 2:43 Minuten hinter Sieger Frankreich. Das Podest komplettierten die Ukraine und die Slowakei. Auch die Einzelwettbewerbe sollen heute und morgen wie geplant stattfinden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen