Kraftakte und Anmut: Turngala in Arena erstmals mit zwei Showflächen

Mit der bewährten Mischung aus internationaler Spitzenakrobatik und Auftritten regionaler Vereine, aber auch einigen Neuerungen wartet die Turngala heute Abend in der Ratiopharm-Arena auf.

|

"Verblüffend" fand die Badische Zeitung so einige Auftritte in Freiburg, "eindrucksvoll" und "atemberaubend" waren die Nummern bei der Premiere in Villingen-Schwenningen, "sportliche Höchstleistungen, Nervenkitzel bei akrobatischen Vorführungen, Kraftakte und Anmut" sahen die Zuschauer in Konstanz. Und heute macht die Turngala des Badischen und Schwäbischen Turnerbundes in der Neu-Ulmer Arena Station.

Dass das Konzept, internationale Turnprofis mit regionalen Größen und Nachwuchsathleten an einem Abend auftreten zu lassen, aufgeht, ist schon vor dem Beginn heute Abend um 18.30 Uhr klar: Für die Show in der Ratiopharm-Arena gibts an der Abendkasse nur noch Stehplatzkarten.

Die Veranstalter setzen zwar auch diesmal wieder auf Bewährtes wie SWR-Moderator Michael Branik und Auftritte von lokalen Sportgruppen wie den Turnkindern des TV Merklingen und den Rhythmischen Sportgymnastinnen des SSV Ulm 1846 sowie der TSG Söflingen. Neu wird jedoch die zweigeteilte Showfläche sein sowie das Programm unter dem Motto "Move".

Kokushikan, ein Team von acht Japanern aus Tokio, will den bis zu 4000 erwarteten Zuschauern in Neu-Ulm mit einer schnellen Sprungseil-Nummer den Atem rauben. Die vier männlichen Sportakrobaten aus Russland bauen, so die Medienberichte aus Konstanz, "wagemutige Pyramiden" und lassen "die Anstrengung des Turnens in fließenden, scheinbar mühelosen Bewegungen vergessen".

Besinnlich wird es beim "Pas de Deux" von Olympia-Teilnehmerin Camilla Pfeffer mit Gitarrist Ruben Daum. Die Sportgymnastin will die Zuschauer mit Seil, Reifen, Ball und Band die Zuschauer in ihren Bann ziehen. Spinnenartige Verrenkungen sind von Solokünstler Fleeky Flanco zu erwarten, der einen einhändigen Handstand auf einem wackeligen Turm von Bauklötzen zeigen wird. Für die unterhaltsame Kleinkunst zwischendurch sorgt Herr Niels mit einer Mixtur aus Pantomime, Clownerie und Gummimensch, oder wie es Moderator Michael Branik zu sagen pflegt mit einer "Mischung aus Brad Pitt und George Clooney mit einem Schuss Inge Meysel".

Schon jetzt, da noch nicht einmal Halbzeit bei der Turngala-Tournee durch ganz Baden-Württemberg ist, sind die Organisatoren mit der Resonanz zufrieden: "Die Zuschauer sind voll auf ihre Kosten gekommen", stellte STB-Marketingchef Jörg Hoppenkamps nach der Premiere in Villingen-Schwenningen fest. Die verbliebenen Stehplatztickets in Neu-Ulm sind an der Abendkasse für 14 (Erwachsene) beziehungsweise 7 Euro (Kinder) erhältlich.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wiblinger Klosterkirche: Kosten für die Sanierung ermittelt

Schäden gibt es, aber keinen akuten Handlungsbedarf: Das Land hat schon mal die Kosten für eine Innensanierung der Wiblinger Klosterkirche  ermittelt. weiter lesen