Keine russischen Einzelstarter bei den Paralympics

|
Bei den Paralympics wird es auch keine russischen Einzelstarter geben. Foto: Maxim Shipenkov

Das machte das Internationale Paralympische Komitee (IPC) in einem Statement klar, nachdem mehr als 175 russische Behindertensportler entsprechende Anfragen gestellt hatten. Es sei wichtig, Russland und seine Athleten solange auszuschließen, bis der Nachweis erbracht sei, dass die Anti-Doping-Regularien ohne Einmischung staatlicher russischer Stellen konsequent umgesetzt würden, hieß es.

Tags zuvor war Russland bereits mit einer Klage gegen den Ausschluss seiner Behindertensportler gescheitert. Das Bundesgericht in Lausanne in der Schweiz lehnte einen entsprechenden Einspruch ab. Mit der Klage wollte Moskau ein Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs (CAS) kippen. Die Paralympics in Rio finden vom 7. bis 18. September statt.

Als Paralympics-Ersatz soll in Russland nun eine zweitägige Wettkampfserie für Behindertensportler ausgetragen werden. Wladimir Ljukin, der Präsident des Nationalen Paralympischen Komitees, kündigte die Austragung der Bewerbe für den 7. und 8. September in einem Trainingszentrum im Raum Moskau an. Zuvor hatte Russlands Präsident Wladimir Putin den Sportlern die gleichen Prämien wie für einen Paralympics-Erfolg versprochen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen