Hockey-Damen: Erster Schritt zum Halbfinale

Der Anfang war schwer, aber erfolgreich: Durch das befreiende 2:1 gegen die USA haben die deutschen Hockey-Damen Kurs aufs Halbfinale eingeschlagen.

|
Sensationelles Rückhandtor gegen die USA: Lisa Hahn. Foto: dpa

Fanny Rinne lächelte nach Mitternacht entspannt in die Runde. Während Hockey-Bundestrainer Michael Behrmann auch eine Stunde nach der erfolgreichen Abwehrschlacht gegen die USA geschafft wirkte, strahlte bei der Pressekonferenz als einzige die Spielführerin. "Das liegt wohl daran, dass ich von allen Anwesenden hier die meiste Erfahrung habe", witzelte die 32-Jährige nach dem 2:1 (2:0)-Auftakt-Erfolg. Sie weiß: Diese drei Punkte im Kampf um eine Olympia-Medaille können viel wert sein. "Vielleicht haben wir uns zu viel Arbeit aufgehalst, bis wir den Sieg über die Runden gebracht haben, aber das alles ist gut für unser Selbstvertrauen."

Das sollen heute (22.15 Uhr) die wankenden Australierinnen zu spüren bekommen, die ihr Auftaktmatch 0:1 gegen Neuseeland verloren. Zwar beginne man "wieder bei Null", wie Rinne feststellte, dennoch wähnen sich die Vize-Europameisterinnen nach dem Starterfolg psychologisch im Vorteil. "Es war ganz wichtig, in diesem typischen Einführungsspiel zu bestehen", betonte Behrmann: "Nun gilt es, uns mit drei weiteren Punkten langsam Richtung Halbfinale vorzuwühlen." Dass die als "schlafender Riese" im Welthockey geltenden USA bezwungen wurden, war neben Rinne (8. Minute/Strafecke) und der mit einem grandiosen, krachenden Rückhandschuss erfolgreichen Lisa Hahn (21.) vor allem der überragenden Torfrau Yvonne Frank zu verdanken.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen