Große Bühne für Biathlet Benedikt Doll

Gleich bei seinem WM-Debüt wird Benedikt Doll Schlussläufer in der deutschen Mixed-Staffel sein. Der Schwarzwälder wird in Kontiolahti für seine guten Leistungen im Biathlon-Weltcup belohnt.

|
Erhält überraschend seinen ersten WM-Einsatz in der Mixed-Staffel: Der Schwarzwälder Benedikt Doll.  Foto: 

Sein Opa war Jäger, sein Ur-Ur-Großvater Prof. Franz Kohlhepp sogar einer der Mitbegründer des Deutschen Skiverbandes. "Darum liegt das Langlaufen vielleicht auch in meinen Genen", sagt Benedikt Doll. "Aber im Langlauf muss man immer nur trainieren, deshalb habe ich mit dem Schießen angefangen. Das macht den Reiz aus", begründete der Schwarzwälder vor einigen Wochen seine sportliche Wahl. Nun hat Doll bei der WM in Kontiolahti seinen ersten großen Auftritt auf der Biathlon-Bühne. Für die heutige Mixed-Staffel (17.15 Uhr) wurde der junge Biathlet überraschend als Schlussläufer nominiert.

Weil der Uhinger Überflieger Simon Schempp für die Einzelrennen geschont wird, hat es der 23-Jährige gleich im ersten Rennen ins Aufgebot geschafft. "Das ist eine Wertschätzung seiner Leistung, die er in den letzten Wochen konstant gebracht hat. So fährt er nicht als Tourist mit, sondern kriegt einen Einsatz", begründete Männer-Bundestrainer Mark Kirchner, der als zweiten Läufer für die Staffel Daniel Böhm nominierte. Luise Kummer und Franziska Preuß bilden das Damen-Doppel.

"Eigentlich hätte ich als Hinterzartener ja Skispringer werden müssen. Das wäre um einiges einfacher gewesen, weil man doch alles vor Ort hat", sagt Doll. Nun trainiert er als Feldwebel in der Sportfördergruppe in Oberhof bei Kirchner. Der Skijäger studiert Marketing und Vertrieb an der Hochschule in Furtwangen. "Es macht mir richtig Spaß, auch mal was anderes neben dem Sport zu machen", sagt Doll. In den zwei Jahren nach dem Abitur, das Doll mit dem Notendurchschnitt von 1,7 schaffte, habe er nichts für den Kopf gemacht. "Dann hatte ich immer irgendwie das Gefühl, irgendwas fehlt."

So wie eine WM-Medaille. Diese Lücke kann Doll schon heute schließen. Allerdings hat das DSV-Team in der Besetzung Luise Kummer, Franziska Preuß, Daniel Böhm und Benedikt Doll nur Außenseiterchancen. Neben Schempp werden nämlich auch die Top-Athleten Arnd Peiffer, Franziska Hildebrand und Laura Dahlmeier geschont. Das ist ungefähr so, als wenn Fußball-Bundestrainer Joachim Löw in einem WM-Spiel freiwillig auf Bastian Schweinsteiger und Manuel Neuer verzichten würde. Doch Männer-Bundestrainer Mark Kirchner betont: "Wir haben sechs homogene und leistungsstarke Athleten. Die WM ist lang und hart."

Zeitplan und Fernsehen

Donnerstag, 4. März Mixed-Staffel, 2x7,5 und 2x6 km (17.15 Uhr).

Samstag, 7. März Sprint Männer 10 km (13), Sprint Frauen 7,5 km (16.30).

Sonntag, 8. März Verfolgung Männer 12,5 km (13.15), Verfolgung Frauen 10 km (16).

Mittwoch, 11. März Einzel Frauen 15 km (17.15).

Donnerstag, 12. März Einzel Männer, 20 km (17.15).

Freitag, 13. März Staffel Frauen 4x6 km (17.15).

Samstag, 14. März Staffel Männer 4x7,5 km (16.30).

Sonntag, 15. März Massenstart Frauen 12,5 km (13.30), Massenstart Männer 15 km (16.15).

TV-Übertragung Alle Wettbewerbe werden live auf Eurosport und im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gezeigt. Das ZDF überträgt alle Wettbewerbe bis Sonntag, ab Mittwoch übernimmt die ARD.

 

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Lebenslang für den Beifahrer, neun Jahre für den Fahrer

Im Hechinger Mordprozess wurden am Mittwochvormittag die Urteile gesprochen. Der Beifahrer im Tatfahrzeug bekommt lebenslang, der Fahrer neun Jahre Jugendstrafe. weiter lesen