Fehltritt: Nikitina verfehlt Skeletonschlitten

|

Beim Sprinten am Start trat sie auf den 40 Kilogramm schweren Schlitten und katapultierte diesen damit aus der Anlaufspur. So sprang die Europameisterin von 2013 mit voller Geschwindigkeit über ihr Sportgerät aufs Eis. Nach dem spektakulären Sturz rutschte der Schlitten dann ohne Pilotin durch den Eiskanal.

Trost spendete die Olympia-Dritte von 2010, Anja Huber-Selbach. "So ein ähnliches Missgeschick ist mir vor Jahren auch hier passiert", sagte die Berchtesgadenerin, die die Russin Arm in Arm vom Eis begleitete. Kurios: Die disqualifizierte Nikitina hatte die Startnummer 13.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bühler pachtet das Bootshaus

Marcus Bühler vom „Pfugmerzler“ steigt auf dem Restaurantschiff an der Donau ein. Er bringt auch neue Köche mit. weiter lesen