Elias Jungbauer glänzt bei Regional-Mehrkampfmeisterschaften

Starker Freiluftstart im Donaustadion: Mehrkampf-Ass Elias Jungbauer und sein U-16-Team haben Gastgeber SSV 46 bei den Regional-Mehrkampfmeisterschaften ganz besonders viel Freude gemacht.

|

Der 15-jährige Elias Jungbauer vom SSV 46 verbesserte sich bei den Regional-Mehrkampfmeisterschaften im Donaustadion in acht von neun Disziplinen und erreichte mit 5160 Punkten ein Ergebnis, das im Vorjahr am Saisonende zu den „Top Ten“ in Deutschland gezählt hätte.

Das U-16-Team erreichte mit 14 655 Punkten nicht nur souverän die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften, sondern auch ein Ergebnis, das im Vorjahr nur eine Hand voll Mannschaften bundesweit geschafft hatten.

160 Athletinnen und Athleten maßen sich im Donaustadion in den verschiedenen Altersklassen und nutzten die überraschend guten Bedingungen an den beiden Wettkampftagen zu verheißungsvollen Leistungen. Der 15-jährige Elias Jungbauer tat das besonders eindrucksvoll und zeigte sich schon zum Saisonauftakt rundum verbessert. Acht Bestleistungen, darunter 1,72 m im Hochsprung, 11,19 Sekunden über die 80 m Hürden und 12,89 m mit der Kugel, summierten sich im Neunkampf zu einem deutschen Spitzenergebnis von 5160 Punkten und einer Verbesserung um fast 400 Punkte auf. Da ihm die Teamkollegen Elias Issel, unter anderem mit 6,18 m im Weitsprung, und Leonhard Gallmeier in punkto neue Bestleistungen nicht nachstanden, reichte es für den SSV 46 am Ende mit 14 655 Punkten souverän zur Qualifikation für die deutschen Meisterschaften im August. Dieses Ziel erreichten auch Kerstin Steinle (SG Dettingen/Donau) und Annika Henle (SSV 46) im Siebenkampf der U 18. Steinle schaffte nach einem überragenden ersten Tag, zum Beispiel mit 14,50 über die 100 m Hürden und 12,68 m im Kugelstoßen, am Ende 4685 Punkte und verpasste ihre Bestleistung nur hauchdünn. Henle erfüllte sich gleich zwei Wünsche: Am zweiten Tag flog der Speer mit 40,24 m erstmals über die vierzig Meter und mit 4503 Punkten übertraf sie gleich im ersten Versuch die Qualifikationsmarke für die deutschen Meisterschaften, an der sie im Vorjahr noch hauchdünn gescheitert war.

Weitere Einzeltitel für den SSV 46 gelangen Hochsprung-Ass Benno Freitag im Zehnkampf der Männer, in dem er gute 2,04 m in seiner Spezialdisziplin ablieferte, und Henry Behrens, der seine Aufholjagd im Zehnkampf der U 18 nach einem „Salto nullo" im Weitsprung noch erfolgreich abschloss. Bei der weiblichen U20 holte sich Hannah Hirschmann den Vierkampf-Titel. Im Siebenkampf der W15 verbesserte sich Titelträgerin Anna Einsiedler nach ausgeglichenem Wettkampf auf 3401 Punkte. Noch einen Tick besser war mit 3423 Punkten bei der W 14 Mandy Münkle (SV Jungingen), die sich unter anderem mit 1,52 m im Hochsprung und 13,23 Sekunden über die 80 m Hürden die Titel im Vier- und Siebenkampf holte.

Auch für den vierten Kreisverein gab es einen Titel: Jule Müller (TSV Erbach) setzte sich in der W 12 mit 1,44 m entscheidend von der Konkurrenz ab und holte sich die Vierkampfmeisterschaft. Der Mannschaftstitel der weiblichen U 14 ging an die SG Dettingen/ Donau, die mit Viviana Böckheler, Sophie Hellmuth und Annika Schepers das ausgeglichenste Team stellte. chu

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen