Eine Wurzel stoppt Sabine Spitz

|

Die Olympiazweite Sabine Spitz (Murg-Niederhof) bleibt bei Mountainbike-Weltmeisterschaften vom Pech verfolgt. Bei den Cross-Country-Titelkämpfen in Saalfelden/Österreich musste sich die 40-Jährige nach einem neuerlichen Malheur mit Platz sechs begnügen. Nach halber Renndistanz lag die Weltmeisterin von 2003 auf Rang zwei, dicht gefolgt von Gunn-Rita Dahle. In einer schnellen Abfahrt kam Spitz nach Sprung über eine Wurzel zum Stehen. Die knapp hinter ihr fahrende Norwegerin Dahle konnte nicht mehr reagieren und fuhr der deutschen Meisterin ungebremst seitlich ins Hinterrad.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Laufrad völlig demoliert, so dass Sabine Spitz ihr Mountainbike gut 500 Meter bis zur nächsten Technischen Zone, wo im Schadensfall das Bike repariert werden darf, tragen musste. In 1:36:10 Stunden lag Spitz deutlich hinter der Siegerin Julie Bresset (Frankreich).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ortsname Merklingen wird auf Twitter für rechte Parolen missbraucht

Tweets mit fremdenfeinlichen Äußerungen unter dem Schlagwort „#Merklingen“. Bürgermeister Sven Kneipp: „Wir können da drüber stehen.“ weiter lesen