DSV-Präsident Steinle erwägt 2016 erneute Kandidatur

|

"Ich habe von meinem Amtsvorgänger Alfons Hörmann einen sehr gut aufgestellten Skiverband übernommen. Diese erfolgreiche Arbeit fortzuführen ist eine spannende Aufgabe", sagte Steinle in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Bei den aktuellen Ergebnissen macht es derzeit jedenfalls sehr viel Spaß. Ich kann mir das auch gut über 2016 hinaus vorstellen."

Bei den nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Falun stand der Ende Dezember 2013 ins Präsidentenamt gewählte Steinle erstmals in der Hauptverantwortung. "Natürlich freue ich mich über die Erfolge und das Auftreten unserer Athleten. Das ist ein herausragendes Ergebnis langjähriger Arbeit", kommentierte er die Rekordbilanz für den DSV von fünfmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.

Die überragende Medaillenausbeute strahle auch in die Verhandlungen um einen neuen Fernsehvertrag aus. Es sei "ein ganz wesentlicher Faktor, dass man ein gutes und erfolgreiches Produkt anbietet. Denn das spiegelt sich letztlich auch im Zuschauerinteresse und in den jüngsten Einschaltquoten wider. Da sind diese Zahlen natürlich schon in gewisser Weise ein Verkaufsargument", erklärte Steinle.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Spatzen: 60 Trainerkandidaten stehen Schlange

Es war eine Trennung mit Stil und in aller Freundschaft. Nach dem Weggang von Stephan Baierl macht sich der SSV Ulm 1846 Fußball auf die Suche nach einem neuen Trainer. Der muss bestimmte Kriterien erfüllen. weiter lesen