Bokel als Präsidentin des Fechter-Bundes bestätigt

Die ehemalige Degen-Weltmeisterin Claudia Bokel ist in ihrem Amt als Präsidentin des Deutschen Fechter-Bundes bestätigt worden. Von den Delegierten des Deutschen Fechtertages in Bonn wurde die 43-Jährige ohne Gegenstimme für zwei Jahre gewählt.

|
Die ehemalige Degen-Weltmeisterin Claudia Bokel ist die zweite Präsidentin in der Geschichte des Deutschen Fechter-Bundes. Foto: Arne Dedert

Die ehemalige Degen-Weltmeisterin Claudia Bokel ist in ihrem Amt als Präsidentin des Deutschen Fechter-Bundes bestätigt worden. Von den Delegierten des Deutschen Fechtertages in Bonn wurde die 43-Jährige ohne Gegenstimme für zwei Jahre gewählt.

Auch Reka Szabo aus Dormagen wurde als Vizepräsidentin Sport bei zwei Nein-Stimmen bestätigt. 87 Delegierte waren stimmberechtigt. „Wir müssen alle an einem Strang ziehen“, sagte Bokel angesichts der schwierigen Situation.

Nach Erika Dienstl, die dem DFeB von 1986 bis 2000 vorstand, ist Bokel die zweite Präsidentin in der Geschichte des Verbandes. Bokel war bereits am 8. Oktober vom Hauptausschuss zur neuen Chefin des sportlich kriselnden Fechterbundes gewählt worden. Das wurde am 5. November formal gebilligt.

Auf Bokel, die Weltmeisterin von 2001, und ihre Führungsmannschaft kommen schwere Aufgaben zu. An den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro waren lediglich vier deutsche Einzelstarter beteiligt. In Brasilien gab es erstmals seit den Boykott-Spielen von Moskau 1980 keine Medaillen für deutsche Fechter.

Der DFeB wurde seit Ende Januar 2016 kommissarisch von Dieter Lammer geführt. Lammer hatte damals das Amt des kurz zuvor zurückgetretenen Präsidenten Lothar Blase übernommen. Der Tauberbischofsheimer Lammer ist nun Vizepräsident Internationales.

Claudia Bokel war von 2008 bis 2016 Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees. Von 2012 bis 2016 gehörte sie als Vorsitzende der Athletenkommission dem IOC-Exekutivkomitee an.

Homepage des Deutschen Fechter-Bundes

Bokel-Profil auf der Homepage des Internationalen Olympischen Komitees

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Geschäftsleute beklagen unhaltbare Zustände in Ulmer Bahnhofstraße

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen