Ausfahrbares Dach für US Open fertig

|

Knapp vier Wochen vor Beginn der US Open (29. August bis 11. September) testete der amerikanische Verband das neue Dach über dem größten Tennisstadion der Welt. Es soll sich innerhalb von weniger als sieben Minuten über der 23 771 Zuschauer fassenden Arena öffnen oder schließen können. In Wimbledon und bei den Australian Open gibt es bereits Dachkonstruktionen über den Centre Courts. Bei den French Open gibt es Pläne für einen Umbau.

Von 2008 bis 2012 musste das Herren-Finale in New York fünf Jahre nacheinander wegen Regens auf Montag verschoben werden. Im Gegensatz zu dem Dach in Melbourne soll es bei den US Open nur bei Regen geschlossen werden und nicht auch bei extremer Hitze. Die Bauarbeiten dauerten zwei Jahre, die Kosten für das Dach liegen bei rund 150 Millionen Dollar. Für insgesamt etwa 500 Millionen Dollar wird die gesamte Anlage in Flushing Meadows umgestaltet.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Briefwahl liegt im Trend

Bei der Bundestagswahl läuft der sommerliche Wahlkampf weitgehend über die nun überall angebrachten Plakate. Vor allem in Ulm gehen viele nicht direkt zur Urne. weiter lesen