Auch beim Feiern ausdauernd

|

Nachdem er Rafael Nadal im längsten Grand-Slam-Finale der Geschichte niedergerungen hatte, begann für Novak Djokovic der Party-Marathon. Spontan tauchte der Serbe keine eineinhalb Stunden nach dem epischen Endspiel der Australian Open auf der Mitarbeiter-Party auf und stimmte den AC/DC-Klassiker "Highway to Hell" an. Wie auf der Schnellstraße in die Hölle war sich der 24-Jährige zuvor auch bei seinem Fünf-Satz-Krimi gegen Nadal in 5:53 Stunden immer mal wieder vorgekommen.

Ab ins Sauerstoffzelt hätte man meinen können, doch Djokovic dachte gar nicht daran, sich zu erholen. "Die Nacht ist noch jung", meinte der Serbe. Obwohl er in den vergangenen zwei Tagen fast elf Stunden auf dem Court verbracht hatte, kam es dem Branchenprimus nicht in den Sinn, sofort ins Bett zu gehen. Djokovic zeigt sich auch beim Feiern ausdauernd.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Beziehungstat: Drei Leichen in Eislinger Tiefgarage gefunden

Eine Frau hat am Donnerstag in einer Eislinger Tiefgarage drei Leichen in einem BMW entdeckt. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus. Eine 56-Jährige hatte ihren Mann verlassen und einen neuen Freund: der Ehemann kündigte eine Gewalttat an. weiter lesen