Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

wolkig
22°C/8°C

Formel 1

24. April 2014

Bernie Ecclestone überlässt das Reden seinen Anwälten Sven Thomas (r) und Norbert Scharf (l). Foto: Michaela Rehle

Angeklagter Ecclestone nur Zuhörer: Die Anwälte reden

Einmal lacht er kurz. Dann liest Bernie Ecclestone Zeile um Zeile der Anklageschrift mit. Regungen zeigt der Formel-1-Chef vor Gericht in München kaum. Nur dem Staatsanwalt hat er etwas zu sagen - und geht zum Schluss bei ihm vorbei. mehr

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone muss sich im Landgericht München I verantworten. Foto: Sven Hoppe

Ecclestones Konter: Angriff auf Belastungszeugen

Bernie Ecclestone bleibt auch vor Gericht dabei: Er hat den früheren BayernLB-Vorstand Gribkowsky nicht bestochen. Zum Prozessauftakt lässt der Formel-1-Chef stundenlang eine Stellungnahme verlesen - und greift dann den Hauptbelastungszeugen an. mehr

Die Anwälte Norbert Scharf (l) und Sven Thomas (r) vertreten Bernie Ecclestone. Foto: Michaela Rehle

Ecclestones Verteidiger: Es gab keine Bestechung

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat den Vorwurf der Bestechung des bayerischen Bankers Gerhard Gribkowsky über seine Anwälte erneut bestritten. mehr

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone (M.) bei der Ankunft im Verhandlungssaal in Begleitung von seinem Anwalt Sven Thomas (l). Foto: Sven Hoppe

Wichtige Sätze der Anklage und der Verteidigung

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat nach Überzeugung der Münchner Staatsanwaltschaft aus Angst vor einem Machtverlust Bestechungsgelder in Millionenhöhe an den Banker Gerhard Gribkowky gezahlt. Damit wollte er laut Anklage Einfluss auf die Auswahl des Käufers der Formel 1 nehmen. mehr

Zunächst gab es wenig Andrang vor dem Auftakt des Prozesses gegen Bernie Ecclestone. Foto: Nicolas Armer

Gericht schließt Deal im Ecclestone-Prozess nicht aus

Im Prozess gegen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone schließt das Landgericht München einen Deal zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigung über das Strafmaß nicht aus. Im Moment gebe es keine Hinweise auf Absprachen zwischen den Beteiligten, sagte Gerichtssprecherin Andrea Titz kurz vor Prozessbeginn am Donnerstag in München. "Ausgeschlossen ist es aber nicht", fügte sie hinzu. mehr

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone muss sich vor Gericht verantworten. Foto: Tobias Hase

Showdown: Was passiert mit Ecclestone und der Formel 1?

Bernie Ecclestone sitzt auf der Anklagebank. Es geht um Bestechung in Millionenhöhe. Verliert er den Prozess, verliert er seine Formel 1. mehr

23. April 2014

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone will seine Unschuld beweisen. Foto: Valdrin Xhemaj

Kampf ums Lebenswerk: Prozess gegen Ecclestone beginnt

Die Formel 1 schaut gebannt nach München: An diesem Donnerstag beginnt der Prozess gegen Bernie Ecclestone. Der Ausgang ist ungewiss. Wird Ecclestone verurteilt, ist seine Ära beendet. Der 83 -Jährige will aber seine Unschuld beweisen. mehr

Bernie Ecclestone hat schon viel erlebt. Foto: Giorgio Benvenuti

Ecclestone: Der "bescheidene" Mann fürs F1-Geschäft

Bernie Ecclestone hat viel erlebt und viel bewegt. Mister Formel 1 hat sich aber auch schon positiv und wohlwollend über Diktatoren geäußert. mehr

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone (r) und Gerhard Gribkowsky haben unterschiedliche Versionen zu erzählen. Fotos: Frank Leonhardt/Tobias Hase Foto: Tobias Hase

Der Fall Gribkowksy und die Folgen für Ecclestone

Warum zahlte Bernie Ecclestone dem BayernLB-Banker Gribkowsky 44 Millionen Dollar? Um diese Frage dreht sich der Prozess gegen den Formel-1-Boss, der am Donnerstag in München beginnt. Beide Männer haben bislang unterschiedliche Versionen über die Zahlung erzählt. mehr

Toto Wolff glaubt an eine Team-Lösung in der Formel 1 nach der Ära Ecclestone. Foto: Jens Büttner

Wolff vermutet: Team führt Formel 1 nach Ecclestone

In einer neuen Ära ohne Bernie Ecclestone würde die Formel 1 nach Ansicht von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff wie jedes andere Unternehmen geführt. mehr

22. April 2014

Bernie Ecclestone muss sich wegen einer Millionenzahlung an einen bayerischen Banker vor Gericht verantworten. Foto: Tobias Hase

Ecclestone wegen Millionenzahlung an Banker vor Gericht

In München steht wenige Wochen nach Uli Hoeneß erneut ein prominenter Sport-Manager vor Gericht: Formel 1-Boss Ecclestone muss sich wegen einer Millionenzahlung an einen bayerischen Banker verantworten. mehr

Bernie Ecclestone hat die Formel 1 geprägt wie kein anderer. Foto: Tobias Hase

Formel 1 Lebenswerk des Mr. Ecclestone

Bernie Ecclestone ist die Formel 1. Er hat sie zu seinem Lebenswerk gemacht. Umstritten, aber auch bewundert. Kein anderer Sport wurde von nur einem Menschen über fast vier Jahrzehnte jemals so geprägt. mehr

Der Vorsitzende Richter Peter Noll hat Bernie Ecclestone bereits im November 2011 ausgefragt. Foto: Peter Kneffel

"Grüß Gott in Bayern": Richter kennt Ecclestone bereits

Formel-1-Boss Ecclestone und sein Richter Noll haben eins gemeinsam: Humor. Seit Jahren führt Noll große Wirtschaftsprozesse in München mit heiterer Gelassenheit. In der Sache aber bleibt er hart. mehr

Schwer ins Grübeln gekommen ist Sebastian Vettel, der sich aktuell sogar seinem Teamkollegen beugen muss.

Vettel in der Krise - Sogar Teamkollege Ricciardo fährt ihm davon

Das einstige Wunderkind fährt plötzlich nur noch hinterher: Der vierfache Weltmeister Sebastian Vettel muss derzeit die größte Krise seiner Karriere meistern, um ein ganz Großer zu werden. mehr

WM-Titel führt nur über Hamilton

Nach seinem Hattrick konnte sich der Meister den Seitenhieb gegen die Konkurrenz und besonders seinen Teamkollegen Nico Rosberg nicht verkneifen. mehr

21. April 2014

Fernando Alonso steht wieder auf dem Podest. Foto: Diego Azubel

Internationale Pressestimmen zum GP von China

Lewis Hamilton fährt in der Formel 1 von Sieg zu Sieg, doch am meisten beeindruckt zeigt sich die internationale Presse vom Comeback des Fernando Alonso. mehr

Lewis Hamilton fährt derzeit ganz cool von Sieg zu Sieg. Foto: Srdjan Suki

Hamilton-Hattrick bringt Rosberg und Vettel unter Druck

Lewis Hamilton ist in der Formel 1 der Mann der Stunde. Der WM-Titel führt wohl nur über den Briten. Teamkollege Nico Rosberg und Champion Sebastian Vettel stehen vor den Europa-Rennen unter Druck. mehr

Sebastian Vettel ist auf der Suche nach den Ursachen für seinen Rückstand. Foto: Diego Azubel

Eis gegen Ärger: Team-Duell zehrt an Vettels Nerven

Die nächste Niederlage gegen seinen Teamkollegen nervt Sebastian Vettel. Die Reputation des viermaligen Formel-1-Champions steht auf dem Spiel. Bis zum nächsten Rennen will der Titelverteidiger endlich seine Probleme mit dem Red Bull in den Griff bekommen. mehr

Bernie Ecclestone erwartet vor dem Landgericht München I seinen Prozess. Foto: Tobias Hase

Angeklagter Ecclestone nicht in China

In dieser Woche beginnt der Prozess gegen Formel-1-Boss Ecclestone in München. Das Gastspiel der Rennserie in China ließ der Brite wohl auch deshalb aus. Dabei gäbe es viel für ihn zu tun. mehr

Nico Rosberg und Lewis Hamilton feiern den Doppelerfolg in China. Foto: Diego Azubel

Achter Doppelerfolg für Mercedes: Nur vier Teams besser

Mit dem achten Formel-1-Doppelerfolg hat sich das Mercedes-Team in dieser Statistik auf Rang fünf verbessert. mehr

Im Mittelpunkt der Formel-1-Berichterstattung standen in China die Gridgirls. Foto: Srdjan Suki

"Gridgirls" mussten sich im Freien umziehen

Wegen fehlender Umkleidekabinen haben sich viele Models beim Formel-1-Rennen in Shanghai im Freien an der Strecke umziehen müssen. mehr

Fernando Alonso widmete seinen dritten Platz dem geschassten Teamchef Stefano Domenicali. Foto: Srdjan Suki

Alonso zeigt neuem Chef die kalte Schulter

Seinem neuen Chef zeigte Fernando Alonso nach seiner Meisterfahrt von China die kalte Schulter. Den ersten Podiumsplatz für Ferrari in dieser Formel-1-Saison widmete der Spanier demonstrativ dem zurückgetretenen Teamchef Stefano Domenicali. mehr

Sebastian Vettel ruft sein Team zu harter Arbeit auf. Foto: Diego Azubel

Vettel fordert harte Arbeit: Jammern hilft nicht weiter

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat sein Red-Bull-Team bei der Jagd nach dem WM-Führenden Mercedes zu noch größeren Anstrengungen aufgefordert. mehr

Ein Streckenposten schwenkt die Zielflagge. Foto: Srdjan Suki

Übereifriger Streckenposten schwenkt Zielflagge zu früh

Ein übereifriger Streckenposten hat den Weltverband zu einer Ergebnis-Korrektur beim Formel-1-Rennen in China gezwungen. mehr

20. April 2014

Ex-Formel-1-Pilot Mark Webber fährt jetzt für Porsche in der Sportwagen-Weltmeisterschaft. Foto: Sebastiao Moreira

Webber und Porsche Dritte bei Sportwagen-WM-Lauf

Beim Comeback seines neuen Arbeitgebers Porsche in der Sportwagen-Weltmeisterschaft ist dem früheren Formel-1-Fahrer Mark Webber ein guter Einstand gelungen. mehr

Lewis Hamilton feiert in Shanghai seinen überragenden Start-Ziel-Sieg. Foto: Diego Azubel

Hamilton deklassiert Konkurrenz bei China-Rennen

Lewis Hamilton fährt momentan in einer eigenen Liga in der Formel 1. Der Brite feierte beim Großen Preis von China seinen dritten Triumph in Serie. Nico Rosberg rundete als Zweiter die erneute Mercedes-Gala ab. Titelverteidiger Sebastian Vettel wurde Fünfter. mehr

Ein chinesischer Funktionär schwenkte die Zielflagge zu früh.

Zielflagge zu früh geschwenkt: F1-Ergebnis korrigiert und Hamilton bleibt Sieger

Wegen eines übereifrigen Offiziellen hat der Automobil-Weltverband FIA das Ergebnis des Formel-1-Rennens in China leicht korrigiert. mehr

Sebastian Vettel hat sich noch nicht auf seinen aktuellen Rennwagen eingestellt. Foto: Diego Azubel

Vettel: "Komme noch nicht so recht mit dem Bock klar"

Für Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat es auch in China nicht zu einem Podiumsplatz gereicht. Als Fünfter muss der Titelverteidiger erneut auch Teamkollege Daniel Ricciardo den Vortritt lassen. mehr

Fußball, Bundesliga, 32. Spieltag
Pl. Verein Diff. Pkt.
1 FC Bayern 64 81
2 Bor. Dortmund 37 64
3 FC Schalke 04 16 58
4 Leverkusen 16 54
5 VfL Wolfsburg 10 53
6 M'gladbach 15 49
7 FSV Mainz 05 -3 47
8 FC Augsburg -4 43
9 Hoffenheim 1 40
10 Hertha BSC -4 38
11 Werder Bremen -22 36
12 Eintr. Frankfurt -14 35
13 SC Freiburg -15 35
14 Hannover 96 -16 35
15 VfB Stuttgart -11 31
16 Hamburger SV -18 27
17 1. FC Nürnberg -26 26
18 Braunschweig -26 25
Sporttabellen