Nach Bewusstlosigkeit: Vukovic bei Club-WM dabei

|

"Es ist alles wieder in Ordnung", bestätigte Sportkoordinator Volker Zerbe vor dem Abflug. "Er hat grünes Licht bekommen und ist ganz normal mit der Mannschaft heute dabei."

Rückraumspieler Vukovic hatte beim 27:22 zum Bundesliga-Auftakt der Füchse in Wetzlar nach einem Zusammenstoß seine Zunge verschluckt und keine Luft bekommen. Anschließend war der 33-Jährige in die Unfallklinik Gießen gebracht worden.

Schon am nächsten Tag hatten die Füchse Entwarnung gegeben. "Ihm geht es gut soweit. Kopfschmerzen etc. sind mittlerweile auch weg", teilte der Bundesligist auf Twitter mit. Vukovic sei im Krankenhaus nach kurzer Zeit wieder ansprechbar gewesen. Nachdem der Arzt den Kroaten eingehend untersucht hatte, trat Vukovic zusammen mit der Mannschaft die Heimreise an.

"Ich bin glücklich, dass man Drago so schnell helfen konnte. Der Dank gilt Wetzlars Arzt Marco Kettrukat", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning. Kettrukat hatte die Situation schnell erkannt und dem zeitweise bewusstlosen Vukovic die Zunge aus dem Hals gezogen.

In Katar treten die Berliner als Titelverteidiger an. Im Viertelfinale am Montag treffen die Füchse auf das Gastgeberteam Lekhwiya SC Doha. Außerdem sind neben Teams aus Australien und Brasilien noch die europäischen Spitzenclubs Paris St. Germain und Kielce aus Polen vertreten.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen