Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

wolkig
18°C/10°C

Mit Mühe ins Viertelfinale

Nach vielen Spielen müde Göppinger Handballer haben den Viertelfinaleinzug im EHF-Pokal geschafft. Nun blickt Frisch Auf gebannt auf die Auslosung.

HAZ |

Seine Spieler waren völlig geschafft, Trainer Velimir Petkovic aber auch. "Das hat richtig viel Nerven gekostet", gestand der Coach der Göppinger Handballer nach dem mühsamen 32:31 (18:17)- Heimsieg am letzten Spieltag der Gruppenphase im EHF-Pokal über Verfolger Naturhouse La Rioja aus Nordspanien. Damit sicherten sich die Frisch-Auf-Handballer wie die Liga-Kollegen Rhein-Neckar-Löwen und SC Magdeburg den ersten Platz ihrer Gruppe und blicken morgen um 11.45 Uhr gebannt nach Wien, wo bei der EHF drei Viertelfinals ausgelost werden. Frankreichs HBC Nantes, Ausrichter des Final Four in diesem Wettbewerb, zieht direkt ins Endturnier ein, mit La Rioja schied der schlechteste Zweite aus den vier Gruppen aus.

Somit retteten sich die Göppinger als Titelverteidiger in diesem Wettbewerb mit dem hauchdünnen Erfolg in die nächste Runde, Erschöpfung und Erleichterung zugleich waren nach dem fünften Spiel in 15 Tagen in den Gesichtern der Frisch-Auf-Akteure ablesbar. "Wir sind körperlich im roten Bereich, heute haben wir uns mit abgefahrenen Reifen gerade noch ins Ziel gerettet", beschrieb Routinier Christian Schöne den grün-weißen Allgemeinzustand. Dem immensen Kräfteverschleiß geschuldet, büßten die Schwaben eine zunächst souveräne 15:9-Führung noch vor der Pause ein (18:17).

Danach kamen die Spanier beim 20:20 (36.) und 28:28 (52.) zum Ausgleich, doch Torhüter Bastian Rutschmann und die drei letzten Tore durch Kapitän Michael Haaß und Max Schubert ebneten dem Titelverteidiger den Weg zum Sieg. Am Mittwoch und Samstag warten wieder Bundesliga-Aufgaben.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Nürnberger Delfinbaby steht auf ...

Am Wochenende hat das Delfinbaby des Nürnberger Tiergartens zum ersten Mal einen gefrorenen Wasserwürfel geschluckt.

Rund acht Monate ist Delfinbaby Nami jetzt alt. Zusammen mit den anderen Delfinen des Nürnberger Tiergartens tollt es durch die Becken. Noch trinkt das Jungtier ausschließlich Muttermilch, entdeckt aber gerade neue Vorlieben. Kein Wunder bei der Hitze. mehr

Der letzte Kinoplakate-Maler ...

In seinem Atelier in Athen legt Vassilis Dimitriou letzte Hand an sein Porträt des Filmstars an der Seite von Ethan Hawke. Dimitriou ist 80, seit sechseinhalb Jahrzehnten malt er Kinoplakate. mehr

Die skurrilsten Bitten an den ...

Alltagsärgernis Waschetikett: Die Zettel in der Kleidung sollten abgeschafft werden, forderte ein Antragsteller in einer Petition an den Bundestag.

Jeder in Deutschland kann sich mit einer Petition an den Bundestag wenden. Hier die fünf skurrilsten Beschwerden aus dem Jahr 2014 und was draus geworden ist. mehr