Söflinger Handballer chancenlos

|

Das war mal gar nichts: Handball-Viertligist TSG Söflingen musste bei der SG Haslach/Herrenberg eine deftige 25:33-Niederlage hinnehmen und das auch noch in dieser Höhe verdient.

Vor einer stattlichen Kulisse von offiziell 650 Zuschauern traten die Söflinger zunächst noch recht selbstbewusst auf. Nach gut einer Viertel Stunde an Spielzeit hielt die TSG sogar ein 6:6-Unentschieden, nichts deutete auf ein Debakel hin. Doch dann ging’s recht vogelwild zu auf Seiten der Söflinger. Trainer Gabor Czako hatte die Idee, statt des Torhüters mit einem siebten Feldspieler zu agieren. Am Umsetzen dieser Maßnahme freilich haperte es gewaltig, so lag die TSG schon zur Halbzeit mit 10:14 in Rückstand.

Als die recht agilen Gastgeber nur zehn Minuten nach dem Seitenwechsel einen 24:15-Vorsprung herausgeschossen hatten, da war die Begegnung längst entschieden. Der Rest war quasi Schaulaufen.

Söflingen muss man wenigstens zu Gute halten, sich nicht noch deftiger abschlachten gelassen zu haben. So konnte in den verbleibenden 20 Minuten der ohnehin schon erschreckende Abstand gehalten werden, Andreas Schaaf gelang mit dem Abpfiff der 25:33-Endstand. Beim Gastgeber ragte der zehnfache Torschütze Christian Rau heraus.   

Wunden lecken, weitermachen, heißt es nun bei der geschlagenen Mittelfeld-Truppe. Am kommenden Sonntag sind dann wieder beide Bezirksvertreter im Einsatz: Die TSG Söflingen empfängt den Spitzenreiter Kornwestheim in der heimischen Kuhberghalle, der an diesem Wochenende spielfreie TSV Blaustein beginnt eine halbe Stunde später (17.30 Uhr) bei der abstiegsgefährdeten SG Heidelsheim/Helmsheim.

Die Tore für die insgesamt überforderten Söflinger erzielten Simon Dürner 6/3, Kraft, Grohsler, Eberhardt, Christian Dürner je 3, Darvay 3/2, Hofmann 2, Schaaf und Wowra je 1.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen