Schlusslicht Altenstadt ist keine Herausforderung für Gerhausen

Mit einem lockeren 35:22-Erfolg hat Gerhausen Schlusslicht Altenstadt geschlagen. Dabei fehlte einer der beiden Schiedsrichter. Die HSG Langenau/Elchingen entschied das Duell der Tabellennachbarn für sich.

|
Freie Bahn: Der TV Altenstadt stellte für den TV Gerhausen um den zweifachen Torschützen Uwe Mayer (links) keine große Herausforderung dar.  Foto: 

Einen sicheren Erfolg verbuchten die Handballer des TV Gerhausen am vergangenen Samstag gegen den TV Altenstadt in der Dieter-Baumann-Halle. Souverän gewannen sie gegen das Schlusslicht der Württembergliga mit 35:22 (19:9). Dabei musste der TVG auf Patrick Droxner und Fabian Deckwitz verzichten. Dagegen konnte Jan Schönefeldt nach seiner Zwangspause erstmals wieder eingesetzt werden. Das Spiel wurde ausnahmsweise nur von einem Schiedsrichter geleitet, da sich der zweite aus dem Gespann kurzfristig krank gemeldet hatte.

Der Einstieg der Gerhauser ins Spiel war fahrig und unkonzentriert, während die Altenstädter ihre ersten Chancen nutzten und mit zwei Toren zum 2:0 vorlegten. Dann kam aber die Mannschaft von Coach Thomas Weberruß besser ins Spiel. Nach zehn Minuten hatte sich das Spiel komplett gedreht, der TVG führte mit 7:2. Die Gastgeber zogen die erste Halbzeit mit konstanter Leistung durch und gingen mit einem verdienten Zehn-Tore-Vorsprung (19:9) in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Altenstädter nicht besser aufspielen. Ballverlusten und teilweise schwachen Abschlüssen des TVA stand eine meist gut funktionierende Gerhauser Abwehr entgegen, die Möglichkeiten zum Kontern schaffte. Der Abstand vergrößerte sich bis zu einem Vorsprung von 17 Toren in der 40. Minute (28:11). Nun ließ die Spannung etwas nach. Über 30:15 in der 45. Minute kam es nach einer von beiden Seiten schwachen letzten Viertelstunde zum Endstand von 35:22.

Die HSG Langenau/Elchingen fuhr gestern beim TV Reichenbach den ersten Sieg des Jahres 2015 ein und distanzierte sich damit von der unteren Tabellenhälfte. Allerdings war der 30:29-Erfolg in der Fremde ein hartes Stück Arbeit. In Abwesenheit von sechs Stammspielern legte die Langenauer Rumpfmannschaft zwar gut los und führte zur Halbzeit verdient mit 15:13.

Doch in der zweiten Hälfte ging angesichts schwindender Kräfte nicht mehr viel zusammen und der TVR führte beim 23:22 sogar. Am Ende gelang aber - auch durch die Einwechslung von Spielertrainer Hartwig Schenk - die für Langenau etwas glückliche Wende. Daniel Matt hatte den Siegtreffer in der Schlussminute gelandet. Auch an der Schiedsrichterleistung in Reichenbach hatte die HSG nichts auszusetzen, obwohl sie gleich neun Zeitstrafen kassierte und der TVR nur sechs.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Laster reißt Ampeln am Bahnhof um - Straßenbahn steht still

Ein Lkw hat in der Friedrich-Ebert-Straße eine Ampel umgerissen. Die Straße ist auf Höhe des Bahnhofs gesperrt. Straßenbahn und Busse haben massive Verspätung. weiter lesen