HSG Langenau zieht locker ins HVW-Pokal-Viertelfinale ein

Die Württembergliga-Handballer der HSG Langenau/Elchingen zieht mit einem 34:26 bei der HSG Winzingen ins Viertelfinale des HVW-Pokals ein.

|
Jan Schaden hatte mit der HSG leichtes Spiel.  Foto: 

Mit einem lockeren 34:26-Auswärtserfolg bei der HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf hat sich die HSG Langenau/Elchingen am Dienstagabend ins Viertelfinale des HVW-Pokals katapultiert. Vor nur 70 Zuschauern war die Partie gegen das Schlusslicht der Württembergliga allerdings alles andere als spannungsgeladen. Schon zur Pause lag die HSG, die in derselbe Spielklasse aktuell Sechster ist, fast uneinholbar mit 17:9 in Front.

Dabei waren die Langenauer ohne ihre Stammspieler Felix Junginger (angeschlagen) und Daniel Ruoff (berufliche Gründe) angereist und kam nur sehr holprig in die Partie. So stand es nach 22 Minuten und vielen technischen Fehlern auf Langenauer Seite 9:10 und Trainer Hartwig Schenk, der auch als Ersatzspieler bereit stand, hatte schon früh eine Auszeit nehmen müssen. Dann allerdings ließen die Langenauer Halbzeit-übergreifend zehn Minuten lang keinen Treffer der Gastgeber mehr zu und zogen bis zur 33. Spielminute mit 20:9 davon. Eine komfortable Acht- bis Elf-Tore-Distanz hielt die HSG bis zum Schluss und verwertete nebenbei alle drei Siebenmeter. Allerdings tat sich auch kein Spieler mit einer besonderen Trefferquote aus dem Feld hervor.

Nun dürfen die Langenauer auf ein ähnlich „machbares“ Los im Viertelfinale hoffen sowie auf ein Heimspiel. „Da wäre bei uns sicher einiges los, zumal wir nun auch den letzten Schritt ins Final Four machen wollen – egal gegen wen“, sagte HSG-Kapitän und Torhüter Markus Hinkelmann am Dienstag direkt nach der Partie.

Die Viertelfinalspiele finden von 28. bis 30. November statt. Neben der HSG Langenau/Elchingen haben sich bisher die SG Herrenberg, der TV Bittenfeld II und der VfL Kirchheim/Teck durchgesetzt. Die vier restlichen Achtelfinals, darunter die Heimpartie von RW Laupheim gegen Reichenbach, steigen Mittwoch und Donnerstag.

HSG-Tore: Schorn, J. Heinrich je 6, Buntz 5, Buck 5/2, Schaden 4/1, Renner 3, Henrik Schenk , Thieringer je 2, Louis Heinrich 1.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Krach – Stimmen aus der Region: „Alle noch auf Endorphin“

Die Abgeordneten der Region zeigen sich angesichts des Scheiterns überrascht. Wie es weitergeht, ist für viele unklar. weiter lesen