Handball: Abstiegskampf in der Württembergliga spitzt sich zu

|

Eine unglückliche 26:28-Niederlage gab es für die HSG Langenau/Elchingen beim TSV Wolfschlugen. Die Anfangsphase der Begegnung in der Handball-Württembergliga verlief ausgeglichen. Teils sehr fragwürdige Siebenmeter-Entscheidungen, aber auch die teils kopflos spielenden Gäste trugen ihren Teil zum 9:14-Halbzeitrückstand bei.

Dass der Vorsprung des TSV Wolfschlugen jedoch keineswegs die Kräfteverhältnisse der beiden Teams widerspiegelte, zeigte sich im zweiten Durchgang. Die HSG erzielte schnell drei Tore in Folge und war wieder in Schlagdistanz. In der 42. Minute war beim 18:18 der erste Gleichstand hergestellt und die HSG hatte die Chance zur Führung. Diese wurde jedoch nicht genutzt und Wolfschlugen legte wieder zum 21:18 vor. Aber auch dies war noch nicht die Entscheidung. Langenau kämpfte und kam beim 24:23 in der 53. Minute wieder bis auf ein Tor heran. Die Gastgeber hatten jedoch immer eine Antwort parat und gewannen glücklich.

Damit hat es Langenau erneut verpasst, sich dem Abstiegskampf  endgültig zu entziehen. Doch schon kommenden Samstag wartet im Pfleghof das nächste richtungsweisende Spiel gegen den  TSV Bad Saulgau, der bei einem Sieg überholt werden kann.

Schön spielen reicht nicht

Auch für den TV Gerhausen lief das Wochenende nicht viel besser. In einem umkämpften Spiel verlor er bei der MTG Wangen mit 31:34 (14:17). Dabei kam das Team von Trainer Thomas Weberruß sehr gut ins Spiel und ging mit 2:0 in Führung. Beim Stand von 11:9 gelang den Wangenern ein 5:0-Lauf. Mit dem Halbzeitpfiff verkürzte Daniel Bux per direktem Freiwurf auf 14:17. In der zweiten Halbzeit führte Wangen stets,  jedoch hatte der TVG beim Stand von 29:30 und 30:31 jeweils die Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen. Als dies nicht gelungen war, schafften es die Gastgeber noch auf 34:31 davonzuziehen. Und wieder blieb die bittere Erkenntnis, trotz eines guten Spiels mit leeren Händen dazustehen.

Zugleich bedeutete die Niederlage das Abrutschen auf vorletzten Platz – punktgleich mit der SG Herbrechtingen-Bolheim, gegen die es im direkten Vergleich am 1. April noch einen Fünf-Punkte-Rückstand aus dem Hinspiel aufzuholen gilt. Kommendes Wochenende reisen die Gerhauser jedoch erst einmal zum TSV Heiningen, ehe es am 25. März im Derby gegen Langenau nicht nur ums Prestige, sondern ums nackte Überleben in der Württembergliga geht.

HSG-Tore: Schaden 8/3, Buck, Buntz je 4, Schorn, Junginger, He. Schenk je 3, Renner 1.
TVG-Tore: Schnepf 8, Schopp, Bux je 6 P. Mayer 4/3, Brinz, U. Mayer, Maier je 2, Sigg 1.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kostenlos Bus fahren an vier Adventssamstagen

Alle Ulmer Fraktionen wollen den baustellengeplagten Handel vor Weihnachten unterstützen. Der Nahverkehr soll an Adventssamstagen kostenlos sein. weiter lesen