Handball-Württembergligist Blaustein verstärkt sein Team mit Rapp

Handball-Württembergligist TSV Blaustein will's in der nächsten Saison wissen: Nach der bekannten Verpflichtung des einstigen Bundesligaspielers Jan-Marco Behr kommt nun auch Patrick Rapp zurück.

|
Zurück im Blausteiner Trikot: Patrick Rapp sammelte beim Drittligisten HBW BalingenII Erfahrungen, ab nächster Saison ist er wieder beim TSV.  Foto: 

Aus der Dritten Liga zurück zum Württembergligisten TSV Blaustein: Nächste Saison kehrt mit Patrick Rapp ein Leistungsträger vergangener Jahre zurück an die Blau. Der gebürtige Blausteiner durchlief sämtliche Jugendmannschaften beim TSV und wurde unter Trainer Stephan Hofmeister anschließend frühzeitig in die erste Mannschaft integriert. Hier zählte Patrick viele Jahre zu den herausragenden Spielern, bis ihn der Ruf in die 3. Bundesliga nach Balingen ereilte. Von dort führt der Weg des 23-Jährigen nun wieder in seine Heimatstadt, um dort der ambitionierten Blausteiner Mannschaft weiteren Glanz zu verleihen.

Heute kommt es in der Lixsporthalle in Blaustein zuerst aber einmal zum Duell mit dem direkten Tabellennachbarn aus Reichenbach. Die Vorbereitung aufs Spiel wurde aus verschiedenen Gründen erschwert, da Coach Stefan Ulrich nur mit einem sehr dezimierten Kader arbeiten konnte. So musste die Taktikarbeit weitestgehend auf das Abschlusstraining am Donnerstag verschoben werden, und es wurde hauptsächlich an der individuellen Abwehrarbeit der anwesenden Spieler gearbeitet. Auch ein internes Trainingsspiel gegen die Blausteiner Perspektivmannschaft stand auf dem Plan.

An das Hinrundenspiel hat der TSV allerdings keine guten Erinnerungen, da man am Ende unglücklich mit einem Tor verlor. Vor allem der linke Rückraum und der Kreisläufer bilden die gefährlichste Achse der Reichenbacher. Dennoch haben die Niederlage in Plochingen und vor allem der Sieg gegen Zizishausen gezeigt, dass das Team um Spielmacher Niklas Kiechle mit Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel mithalten und auch gegen diese gewinnen kann.

Am heutigen Samstag empfängt derweil die HSG Langenau/Elchingen den Tabellennachbarn in der Handball-Württembergliga, den Aufsteiger HRW Laupheim, zu einem weiteren Derby in der Pfleghofhalle. Nachdem am vergangenen Wochenende mit einem hart erkämpften Auswärtssieg in Reichenbach die ersten doppelten Punkte im Jahr 2015 eingefahren werden konnten, sollen nun auch zuhause zwei weitere folgen. Doch so einfach wird's nicht werden: Nach einem durchwachsenen Start in die Saison, scheinen die Laupheimer inzwischen in der Liga angekommen zu sein und finden sich immer besser zurecht.

Auf Langenauer Seite ist der Trainingsbetrieb unter der Woche krankheitsbedingt nach wie vor leider nur eingeschränkt möglich gewesen. Definitiv nicht zur Verfügung stehen werden dem Trainerduo Hartwig Schenk/Peter Kief heute Florian Hank, Daniel Matt und Fabian Bunz. Bei dem ein oder anderen wie Sebastian Schmid (Muskelverletzung) entscheidet sich ein Ersatz wohl erst kurz vor Spielbeginn.

Das dritte Heimspiel in Folge absolviert der SC Vöhringen in der Württembergliga: die Handballer empfangen heute den TSV Heiningen im Sportpark.

Mit 24:12 Punkten sind die Heininger momentan auf dem vierten Tabellenplatz notiert. Den TSV Wolfschlugen, der an der Tabellenspitze souverän seine Kreise zieht, werden die "Staren" wohl nicht mehr einholen können, aber der zweite Platz ist durchaus noch in Reichweite. Im Vorrundenspiel unterlagen die Rot-Weißen nach ausgeglichener Partie etwas unglücklich mit 27:29. Ob nun die Revanche gelingt? SCV-Trainer Vasile Stanciu: "Heiningen ist sicher der Favorit. Aber ich will von meiner Mannschaft einen anderen Auftritt als im Heimspiel gegen Ostfildern sehen. Dort sind wir eigentlich alles schuldig geblieben. Nun erwarte ich die Rückbesinnung auf die alten Vöhringer Tugenden: Kampf, Einsatz, Wille, Moral!"

Reisen muss der TV Gerhausen: Der Mannschaft um Kapitän Simion Buck steht morgen der schwere Gang zum Tabellendritten Unterensingen bevor. Die "Spitzmäuse" wie sie sich selber nennen, kämpfen mit Plochingen und Heiningen um den zweiten Platz, der zur Relegation berechtigt. Das Hinrundenspiel in Blaubeuren war eine klare Sache und Unterensingen gewann verdient mit 36:28. Für das Weberruss Team gilt, genauso konzentriert und motiviert weiterzumachen wie gegen Wolfschlugen und Altenstadt. Es stehen alle Spieler zur Verfügung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen