Blaustein kann alles klar machen

Vöhringen empfängt am Samstag in der Württembergliga Unterensingen. Spitzenreiter Blaustein freut sich derweil über das Stolpern der Konkurrenz.

|

Die Württembergliga-Handballer des SC Vöhringen müssten jetzt schon ihre vier letzten Spiele allesamt gewinnen, um sich vielleicht doch noch in die Abstiegsrelegation zu retten. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt, zumal sie am Samstag um 19.30 Uhr gegen den SKV Unterensingen den Heimvorteil haben. Allerdings: In der Hinrunde unterlagen die Wielandstädter deutlich mit 25:36.

Auf der anderen Seite der Tabelle durfte sich Spitzenreiter TSV Blaustein über die überraschende 28:32-Niederlage des direkten Verfolgers TSV Zizishausen in Wangen freuen. Dadurch können die Blausteiner am Samstag (19.30 Uhr) bei der HSG Winzingen/Wißgoldingen schon die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die vierthöchste Spielklasse perfekt machen. Doch Vorsicht ist geboten, der unbequeme Aufsteiger bereitete dem TSV im Hinspiel einige Probleme, das "nur" 30:30 unentschieden endete. Fehlen wird dem TSV definitiv Antreiber Michael Kling. Der Blausteiner befindet sich noch in der Heilungsphase nach seiner Muskelverletzung aus dem Derby gegen Vöhringen. Daneben basteln die Blausteiner Verantwortlichen um Teammanager Ingo Behr weiter am Kader für die nächste Saison. So wurde am Freitag die Verpflichtung von Marcel Glück verkündet. Der 22 Jahre alte Linkshänder ist Leistungsträger bei Bezirksligist SC Lehr. Bereits in der C- und B-Jugend ging Glück für den TSV auf Torejagd.

Der TV Gerhausen reist am Samstag zum TV Weilstetten, der seit 13 Spielen nicht mehr verloren hat. Der TVW darf sich sogar wieder berechtigte Hoffnungen auf den Relegationsplatz machen. Gerhausen kann nach dem "Drei-Punkte-Wochenende" (eigener Sieg und Reichenbach unentschieden) befreit aufspielen. Auch die Relegation ist jetzt rechnerisch passé. TVG-Coach Thomas Weberruß steht im Spiel um 20 Uhr bis auf Rick Leyrer der komplette Kader zur Verfügung.

Die HSG Langenau/Elchingen hofft nach vier Spielen ohne Sieg am Samstag (20 Uhr) beim Schlusslicht SG Ober-/Unterhausen auf ein Erfolgserlebnis. Jedoch fehlt neben Jörg Baresel, Adrian Rupp und Louis Heinrich auch Patrick Fischer, der den Verein zum Saisonende verlässt und nach München zieht.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Donauufer soll schöner und sicherer werden

Das Donauufer soll schöner und sicherer, der Fluss erlebbarer  werden. Die Stadträte drücken aufs Tempo und setzen sich gegen die Verwaltung durch. weiter lesen