„Wie die Isländer“

Sowohl für die TSG Söflingen als auch für den TSV Blaustein wird die Handballsaison in der Baden-Württemberg-Oberliga kein Zuckerschlecken.

|
Vorherige Inhalte
  • Söflinger Neuzugang: Linkshänder Timo Grohsler kommt aus der Bezirksliga. 1/2
    Söflinger Neuzugang: Linkshänder Timo Grohsler kommt aus der Bezirksliga. Foto: 
  • Die Feier ist vorbei: Auf Patrick Rapp wird in Blaustein nach dem Aufstieg noch mehr Verantwortung zukommen. 2/2
    Die Feier ist vorbei: Auf Patrick Rapp wird in Blaustein nach dem Aufstieg noch mehr Verantwortung zukommen. Foto: 
Nächste Inhalte

Jetzt spielen sie endlich in einer Liga, die beiden großen Rivalen des Handballs, TSG Söflingen und TSV Blaustein, und dann haben ihre Protagonisten vor dem Saisonstart in der Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL) am kommenden Wochenende nur Nettigkeiten füreinander übrig. „Spieler und Trainer beider Lager verstehen sich bestens“, sagt TSV-Trainer Tim Graf. „Wir gehen auch gerne mal was miteinander trinken.“ Dem stimmt TSG-Coach Gabor Czako zu – mit einer Einschränkung: „Im Derby werden für 60 Minuten alle Freundschaften vergessen sein.“

Die Vorfreude auf das regionale Kräftemessen in der vierten Liga ist bei beiden greifbar. Wer die Partien am 15. Oktober und 19. Februar als Sieger verlässt, darf sich nahezu unabhängig von der Tabellenplatzierung als Platzhirsch in der Handballregion bezeichnen. Abseits dieser Prestigefrage könnten sich übrigens beide Seiten vorstellen, vor allem in der Jugendarbeit enger zusammenzuarbeiten, um nach einer langen Durststrecke endlich einmal wieder höherklassigen Nachwuchs aus den eigenen Reihen zu generieren. „Es würde Sinn ergeben, die besten Jugendspieler der Region zusammenzuziehen, damit sich das Niveau verbessert“, sagt Graf. Czako hat auch schon Bestrebungen in diese Richtung gemacht, „aber meist scheiterte es an den personellen  Voraussetzungen“.

Und der hat mit seiner Oberliga-Mannschaft ohnehin jede Menge Probleme. Vor allem der kleine Kader von nur zehn Feldspielern und drei Torhütern dürfte ihm in dieser wie in der vergangenen Saison Kopfschmerzen bereiten. „Uns haben drei Spieler verlassen und nur einer kam hinzu. Immerhin ein Linkshänder“, versucht Czako das Positive zu sehen. Denn nach mehr als drei Jahren Suche nach einem gelernten rechten Rückraumspieler ist sein Sportchef Uli Gebhard im 22-Jährigen Timo Grohsler von Bezirksligist HSG Oberkochen/Königsbronn fündig geworden. „Auch wenn Timo sich noch an das neue Niveau in der BWOL gewöhnen muss: Das eröffnet uns neue Möglichkeiten auf der rechten Seite“, sagt Czako. Dennoch ist bis auf den Kreis praktisch jede Position einfach besetzt:  „Wir sind wie die Isländer: Wir haben kaum Spieler, aber wir machen aus wenig möglichst viel.“

Blausteins Trainer Tim Graf warnt jedoch davor, die Söflinger zu unterschätzen. „Die haben eine unglaubliche starke erste Sieben“, sagt Graf, dessen eigener Kader mit den höherklassig erfahrenen Jan-Marco Behr (Spielertrainer), Patrick Rapp und Neuzugang Philipp Frey sicherlich zu den besseren Aufsteigern gehört. Der 22-Jährige Marcel Glück vom SC Lehr dagegen wird sich noch steigern müssen. Alle Spieler sind fit, einzig Spielmacher Niklas Kiechle laboriert schon seit Monaten mit einer Schambeinentzündung.

Beim Gewinn des württembergischen Supercups vor einer Woche jedenfalls präsentierte sich eine reife Blausteiner Mannschaft, in die sich der pfeilschnelle Linksaußen Frey schon gut integriert hat. Weitere Stärke: Das Team blieb bis auf die Verstärkungen nahezu unverändert und kann auf eine stabile 6:0-Deckung bauen. Im Angriff werden sich die Blausteiner jedoch steigern müssen. Hier lag in den vergangenen Jahren meist der Hauptgrund dafür, dass der Großteil der Aufsteiger direkt wieder in die Fünftklassigkeit zurückgeschickt wurde. „Wir müssen offensiv flexibler und vor allem geduldiger werden“, fordert Graf, der „eine kernige Saison“ erwartet.

Während die TSG Söflingen in ihrem Auftaktspiel am Samstag beim ambitionierten TV Willstätt erst einmal nichts zu verlieren hat, muss der TSV Blaustein bei seiner Heimpremiere eine Woche später gegen Mitaufsteier TSV Weinsberg gleich punkten. Dass die Blausteiner mit einem spielfreien Wochenende in die Runde starten, liegt übrigens daran, dass die Mannschaft mit dem Ex-Blausteiner André Möller dessen Hochzeit feiert.

Zu feiern wird es danach zumindest nicht mehr so viel geben wie vergangene Saison mit Meisterschaft und Aufstieg, da ist sich Graf sicher: „Wir haben schon lange keine richtige Klatsche mehr kassiert. Aber gegen die Favoriten der Liga wird das wohl unvermeidlich sein“, sagt Graf. „Mit dieser neuen Situation richtig umzugehen, wird eine unserer Hauptaufgaben sein.“ Körper und Geist müssen in der neuen Liga auf ein neues Level gehoben werden. Dann klappt’s vielleicht auch mit dem Klassenerhalt.

Kader BWOL 2016/2017

TSV Blaustein

Tor Adalbert Konkel, Yannik Ruhland.

Rückraum Jan Behr, Alexander Henze, Niklas Kiechle, Patrick Rapp, Steffen Spiß.

Außen Philipp Frey, Marcel Glück, Markus Hellmann, Christoph Spiß, Jannik Staiger.

Kreis Tobias Meiners, Kay Rosenkranz, Jakob Werner.

Trainer Tim Graf, Jan Behr.

TSG Söflingen

Tor Samuel Beha, Luca Orsolic, Manuel Weinbuch.

Rückraum Zoltan Darvay, Simon Dürner, Timo Grohsler, Felix Kohnle, Jonathan Linse, Alexander Schramm.

Außen Kevin Kraft, Andreas Schaaf.

Kreis Philipp Eberhardt, Adrian Wowra.

Trainer Gabor Czako.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Treffsichere Franzosen fertigen Ratiopharm Ulm locker ab

Im Basketball-Eurocup unterliegt Ratiopharm Ulm bei Asvel Villeurbanne klar mit 74:108. Nach der Vorentscheidung sparen die Gäste Kräfte für die Bundesliga und lassen die junge Garde ran. weiter lesen