Deutschland gegen Schweiz: Handball-Länderspiel in Neu-Ulm

Zum ersten Mal findet in Neu-Ulm ein Handball-Länderspiel statt. Der Zuschauerzuspruch ist gut. Für die Schweiz um Nationaltrainer Rolf Brack ist der Auftritt in der Arena ein guter Test für die EM-Qualifikation.

MANUELA HARANT |

Das erste Handballspiel in der Ratiopharm-Arena wirft seine Schatten voraus: Am Montag kam die deutsche Nationalmannschaft in Heilbronn zum Lehrgang vor dem Länderspiel-Doppel gegen die Schweiz in Göppingen (Samstag) und Neu-Ulm (Sonntag, jeweils 17 Uhr) zusammen. In der Region lässt sich das Team von Dagur Sigurdsson vor dessen Einstand als deutscher Bundestrainer aber wenig blicken: Bis Freitag weilt das Team zum Lehrgang in Heilbronn, fürs Spielwochenende zieht die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) in ein Hotel nach Bad Boll um. Dort treffen sie dann auch erstmals auf Gegner Schweiz, der ebenfalls dort nächtigt. In die Region Ulm/Neu-Ulm werden beide Teams nur zum Spielen kommen, weil nach einer relativ kurzfristigen Anfrage des DHB keine Unterkunft für mehr als 30 Handballer plus Betreuerstab gefunden wurde.

Dafür wuchert die Neu-Ulmer Veranstaltung gegenüber der Göppinger mit dem Pfund, dass der letzte Test vor der EM-Qualifikation live auf Sport1 übertragen wird. Da ist es Richard King, Sprecher der Arena-Betriebsgesellschaft, natürlich wichtig, dass die Fernsehbilder volle Tribünen während des Handballspiels zeigen. "Das ist schon jetzt auf jeden Fall gewährleistet", sagt King, der davon ausgeht, dass an der Tageskasse nur noch wenige Restkarten erhältlich sein werden.

Ein fachkundiges Publikum wird erwartet, weil jede Menge vergünstigte Tickets auch an die Mitglieder der Handballvereine in der Region über den württembergischen Verband abgesetzt wurden. Maximal 4500 Zuschauer passen am Sonntagabend - wie theoretisch auch beim Vorspiel von Viertligist TSG Söflingen gegen TB Kenzingen (13.30 Uhr) - in die Arena. Im Gegensatz zu den Basketball-Spielen, bei denen bis zu 6000 Fans in der Arena Platz haben, müssen beim Handball die Tribünen aufgrund der größeren Fläche des Feldes um einige Meter zurückgefahren werden.

Dass die Kulisse groß sein wird, freut wiederum den Trainer der Schweizer, Rolf Brack. "Für meine Spieler wird das etwas ganz Besonderes, weil sie sonst nur Zuschauerzahlen in dreistelliger Höhe gewohnt sind", sagt der Nationalcoach. "Für uns geht es vor allem darum, die besondere Atmosphäre in der Halle aufzunehmen. Eine ähnliche Kulisse erwarten wir nämlich auch beim ersten EM-Qualispiel in Mazedonien", erklärt der frühere Balinger Bundesligacoach, der noch lose Kontakte in die Region pflegt, darunter zu Stephan Hofmeister, ehemaliger Trainer in Langenau, Vöhringen, und Blaustein.

Während die Deutschen schon jetzt in Heilbronn schwitzen, absolvieren die Schweizer morgen noch ihre Ligaspiele und bereiten sich dann ab Donnerstag in Schaffhausen auf die ersten beiden Partien unter der Führung von Ex-HBW-Coach Rolf Brack vor. "Für mich ist das schließlich auch eine Premiere, weil ich erst seit 1. Juli offiziell als Cheftrainer der Nationalmannschaft angestellt bin", erklärt Brack, der sich auf die Arena freut: "Ich weiß, dass dort der Basketball dominiert. Aber ich hoffe, dass wir mit diesem Spiel, das eine große Aufmerksamkeit auf sich zieht, auch Werbung für den Handball in der Region machen können." Die Voraussetzungen sind jetzt gegeben.

Online-Tickets bis Freitag

Noch bis Freitag ist der Online-Kauf von Tickets für das Handball-Länderspiel Deutschland gegen die Schweiz unter www.ratiopharmarena.de möglich. Außerdem gibt es Karten bei der SÜDWEST PRESSE, Frauenstraße 77, und im SWU Service-Center Neue Mitte. Die Preise für die Tickets liegen zwischen 12 (Stehplatz) und 33 Euro (Sitzplatz, Kategorie 1). Rollstuhlfahrer-Tickets zum Preis von 12 Euro sind ausschließlich telefonisch unter 0731/20641-100 erhältlich.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr