Lewandowski nennt Medienbericht zu Real Madrid „Quatsch“

|
Bayern-Torjäger Robert Lewandowski wird immer wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Foto: Andreas Gebert  Foto: 

Robert Lewandowski hat einem Medienbericht über einen von ihm geplanten vorzeitigen Abschied vom FC Bayern München als Unfug bezeichnet.

Der polnische Stürmer sei „besessen“ von der Idee, in naher Zukunft zum spanischen Fußballmeister Real Madrid zu wechseln, berichtete die Zeitung „AS“. „Ich muss nicht zu jedem Quatsch etwas sagen“, sagte Lewandowski nach dem 4:0 des deutschen Meisters in der Fußball-Bundesliga gegen den FSV Mainz 05.

Der 29 Jahre alte Pole soll seinen Beratern bereits mitgeteilt haben, dass er vom Sommer 2018 an unbedingt in das Starensemble um Cristiano Ronaldo, Sergio Ramos und Toni Kroos aufgenommen werden möchte, schrieb „AS“. Dabei wisse er schon, dass Real Madrid nur selten Spieler verpflichtet, die älter als 30 Jahre sind. Der Vertrag des Angreifers beim FC Bayern läuft bis zum 30. Juni 2021.

Lewandowski hatte sich erst vor wenigen Tagen Ärger mit Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge eingehandelt: In einem vom Verein nicht autorisierten Interview des „Spiegel“ hatte er die Transferpolitik der Münchner kritisiert. Rummenigge drohte ihm daraufhin mit Konsequenzen bei weiterer öffentlicher Kritik.

Real Madrids Superstars scheinen hingegen angetan von der Idee, den Kapitän der polnischen Nationalmannschaft in ihren Reihen begrüßen zu dürfen. Laut „AS“ sollen Ronaldo und Ramos ihm bereits in der vergangenen Saison nach einem Champions-League-Spiel gesagt haben, er sei bei „Los Blancos“ sehr willkommen.

Bericht in AS - spanisch

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kripo-Beamter der Ulmer Polizei vor Gericht

Wegen Strafvereitelung und Unterschlagung von Geldbußen in zig Fällen muss sich ein Polizist vor der Justiz verantworten. Der Angeklagte bestreitet alles. weiter lesen